Personalie beim FC Bayern Boss Oliver Kahn? Hasan Salihamidzic: "Würde gerne mit ihm die Champions League gewinnen"

, aktualisiert am 19.01.2019 - 12:45 Uhr
Bald gemeinsam für den FC Bayern? Oliver Kahn (Mi.) und Hasan Salihamidzic. Foto: firo/Augenklick

Wie wird die künftige Vorstandsriege des FC Bayern aussehen? Und in welchem Fall würde Hasan Salihamidzic unter Oliver Kahn arbeiten? Nach dem Bundesliga-Sieg bei 1899 Hoffenheim macht der Sportdirektor des Rekordmeisters eine vielsagende Andeutung.

 

München/Sinsheim - Es wurde lustig im TV-Studio des ZDF. Moderator Jochen Breyer kündigte nach dem 3:1 (2:0) des FC Bayern bei 1899 Hoffenheim Sportdirektor Hasan Salihamidzic an. Neben ihm stand TV-Experte Oliver Kahn.

Kahn und Salihamidzic lachen viel

Jener Mann und Ex-Spieler also, unter dessen Führung Salhamidzic absehbar beim Rekordmeister arbeiten soll, geht es nach den Vorstellungen von Vereinspräsident Uli Hoeneß, geäußert auf der Hauptversammlung der Münchner Ende November.

Aber zurück ins ZDF-Studio. Es wurde viel gelacht. Schon von Beginn an.

"Da will mich ja keiner mehr hören", sagte Kahn mit einem Schmunzeln, als sich der Bosnier, breit grinsend, neben ihn stellte und antwortete: "Dich doch immer." Moderator Breyer redete nach einer kurzen Analyse des Spiels nicht groß drumherum, fragte Salihamidzic, wie es denn wäre mit einem Posten als Sportvorstand unter einem möglichen Vorstandsvorsitzenden Kahn.

Salihamidzic: Wenn, dann CEO Kahn

"Wir haben ja zusammen die Champions League gewonnen...", meinte Salihamidzic. Kahn unterbrach ihn: "Unter mir als Kapitän hast du ja auch gespielt." Salhamidzic fuhr fort: "Eben. Ich habe überhaupt keine Probleme. Ich habe ja nur gesagt, Sportvorstand sollte er sowieso nicht werden. Der Präsident hat ja auch erklärt: 'Wenn, dann wird er CEO'. Das ist alles, was ich dazu sagen kann. Ich habe das ja jetzt auch drei, vier Mal erklärt. Das muss jetzt nicht jedes Mal wieder durchgekaut werden."

Zur Einordnung: Salihamidzic hatte in einem Interview der "Welt am Sonntag" gesagt, er wolle nicht unter einem Sportvorstand Kahn arbeiten - und eigene Ambitionen auf diesen Posten angemeldet. Zum Hintergrund: Der aktuelle Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hatte seinen Vertrag kurz vor Weihnachten vorzeitig um weitere drei Jahre bis 31. Dezember 2022 verlängert - wohl für ein letztes Mal. Kurz zuvor, bei der Mitgliederversammlung, hatte Präsident Hoeneß bestätigt, dass Kahn der Nachfolge-Kandidat sei. Der Posten des Sportvorstands ist derweil seit dem Ausscheiden von Matthias Sammer im Juli 2016 vakant.

Boss Kahn? Andeutung von Salihamidzic

Salihamidzic machte schließlich im ZDF-Gespräch eine vielsagende Andeutung: "Ich würde gerne nochmal mit ihm im Anzug die Champions League gewinnen. Ist ja klar." Kahn versuchte indes, zu beschwichtigen. "Nochmal: Von mir werden die Diskussionen nicht geführt. Soweit ich mich erinnern kann, habe ich zu diesem Thema bis heute gar nichts gesagt", meinte der einstige Bayern-Keeper und wehrte sich gegen Breyers Frage, ob er "warm gehalten" werde. Kahn: "Ich weiß gar nicht, ob es darum geht, dass jemand warmgehalten werden soll. Ich nehme diese Diskussion wahr, kann es nicht ändern, dass die Diskussion geführt wird."

Festzuhalten bleiben nach einem heiteren Interview letztlich zwei Aussagen: Dass Kahn darauf hinwies, dass er schon mal der Kapitän von Salihamidzic war. Und: Dass der Bayern-Sportdirektor gerne nochmal die Champions League mit dem früheren Kollegen gewinnen würde - im Anzug. Spricht für einen künftigen Vorstandsboss Kahn...

Lesen Sie hier: Platzt der Wechsel von Hudson-Odoi zum FC Bayern?

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading