Offizielle Stellungnahme Aussortierte Stars des FC Bayern: Bosse kritisieren Jogi Löw!

Haben den Bundestrainer für den Zeitpunkt und die Umstände der Bekanntgabe kritisert: Sportdirektor Hasan Salihamidzic (l.) und Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Joachim Löw hat die Bayern-Stars Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller aus der deutschen Nationalmannschaft aussortiert. Einen Tag nach der Verkündung kritisieren die Bosse des FC Bayern den Bundestrainer.

 

München - Am Dienstag hat Bundestrainer Joachim Löw bekannt gegeben, dass die Bayern-Stars Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller in Zukunft nicht mehr für die deutsche Nationalmannschaft spielen werden. Am Tag danach folgt nun die Kritik der Verantwortlichen des FC Bayern – und das in aller Öffentlichkeit!

In einer offiziellen Stellungnahme bezeichnen Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic den Zeitpunkt und die Umstände der Bekanntgabe als "fragwürdig".

Fragwürdig deshalb, weil das letzte Spiel der DFB-Elf am 19. November des vergangenen Jahres stattfand. Die Ausbootung des bayerischen Weltmeister-Trios folgte also erst rund dreieinhalb Monate später. Zudem steht der deutsche Rekordmeister vor wichtigen, richtungsweisenden Partien – die Nachricht, künftig nicht mehr für die Nationalmannschaft zu spielen, könnte sich in den kommenden Spielen durchaus negativ auf die drei Stars auswirken.

Löw und Bierhoff mit Überraschungs-Besuch

Wie aus dem Schreiben hervorgeht, waren Löw und DFB-Teammanager Oliver Bierhoff am Dienstag an der Säbener Straße unangekündigt zu Besuch, um ihre Entscheidung mitzuteilen. Rummenigge und Salihamidzic zeigten sich "überrascht und irritiert."

Neben der Kritik an Löw stellen die Verantwortlichen auch den besonderen Stellenwert ihrer Spieler heraus: "Sie haben eine extrem erfolgreiche Dekade des DFB geprägt mit dem Gewinn des Weltmeister-Titels im Jahre 2014 als absoluten Höhepunkt. Der FC Bayern hat größten Respekt vor den sportlichen Verdiensten von Thomas, Mats und Jerome für die Nationalmannschaft und den deutschen Fußball."

Die Bayern-Bosse betonen, grundsätzlich nicht die sportlichen Entscheidungen des Bundestrainers zu kommentieren. Bei Boateng (76 Länderspiele), Hummels (70) und Müller (100) machen sie nun eine Ausnahme.

 

30 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading