Noch kennt niemand den Namen Baby Sussex hat einen straffen Terminplan

Baby Sussex verschläft den Fototermin friedlich in den Armen seiner überglücklichen Eltern Foto: imago images / i Images

Baby Sussex ist seit gut zwei Tagen auf der Welt und hat schon einen vollen Terminkalender. Vom Fototermin geht es direkt weiter zur Königin.

 

Kaum ist Baby Sussex auf der Welt, da hat es schon einen vollgepackten Terminkalender. Nachdem die stolzen Eltern ihren friedlich schlafenden Wonneproppen heute erstmals der Weltöffentlichkeit präsentierten, ging es auch schon weiter. Für den Zweitägigen stand nach dem Fototermin gleich das erste Treffen mit der Urgroßmutter, Königin Elisabeth II. (93), auf dem Programm. "Es ist eine große Freude, das Baby der Familie jetzt vorzustellen", sagte Meghan. "Prinz Philip haben wir gerade schon zufällig auf dem Gang getroffen."

Die Queen dürfte schon gespannt auf ihr mittlerweile achtes Urenkelkind warten. Und darf vielleicht als erste überhaupt den Namen des Kleinen erfahren. Denn den haben Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) noch nicht verraten. Wenigstens ist der kleine Royal bei all dem Termin-Stress dick eingepackt und wohlbehütet. Beim Fototermin konnten Harry und Meghan ihre Finger nicht von ihrem in eine weiß-flauschige Decke gehüllten Nachwuchs lassen.

"Eltern-sein ist fantastisch"

Wie stolz die beiden auf ihr Kleines sind, ließ sich nicht nur an ihren Gesichtern ablesen. Die Eltern schwärmten geradezu für ihren Sohn: "Es ist magisch, es ist toll", sagte Meghan. "Ich habe die zwei besten Jungs auf der Welt, ich bin wirklich glücklich. Er hat ein wunderbares Temperament und ist ganz ruhig." Auch der frisch gebackene Vater schwelgte im Glück: "Das ist großartig. Eltern-sein ist fantastisch." Auf die Frage, welchem Elternteil das Baby ähnlicher sehe, sagte der Prinz: "Er sieht jeden Tag anders aus, wir können noch nicht sagen, wem er ähnelt."

All die Freude ist natürlich verständlich, dürfte sich in den nächsten Tagen und Wochen aber auch wieder etwas legen. Prinz William (36), selbst Vater von drei Kindern, beglückwünschte seinen Bruder nach der Geburt vorsorglich schon mal augenzwinkernd zur Mitgliedschaft in der "Gesellschaft der Schlaflosen". Er werde seinen Neffen kennenlernen, wenn der Trubel etwas abgenommen habe, ließ William verlauten.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading