Löw lobt Bayern-Profi Top-Quote im DFB-Team: Serge Gnabry trifft immer

Serge Gnabry rührt nach seinem 2:0 in Belfast gegen Nordirland wieder in seiner imaginären Suppe. Foto: Christian Charisius/dpa

Bayern-Star Serge Gnabry hat im DFB-Team eine Torquote fast wie Bomber Müller. Er stichelt gegen Leipzig: "Am Samstag haue ich euch einen rein."

 

München/Belfast - Ein Späßchen wollte Joachim Löw machen, den ihm nun wirklich in keiner Weise ähnlichen Kollegen Louis van Gaal imitieren. Also sagte der Bundestrainer vergangene Woche vor dem Spiel gegen die Niederlande: "Serge Gnabry spielt immer bei mir."

Stammplatzgarantie: So was gibt es im Kosmos von Jogi Löw eigentlich nur für verdiente Spieler, die mindestens schon mal Weltmeister mit und unter ihm geworden sind. Aber für so einen Rasta-Zöpfe tragenden Frischling wie Gnabry? Das kam dann doch in etwa so überraschend wie van Gaals Plazet über den storchenbeinigen Thomas Müller, der noch ziemlich jung war, als ihn der kauzige Holländer damals vom Regionalliga-Team zu den Profis beförderte.

Löw über Gnabry: "Auf einem extrem hohen Niveau"

Und so wie Mannschaftskollege Müller einst einschlug, so zahlt auch Gnabry seinem Coach das Vertrauen mit der einzig wahren Münze zurück: mit Toren. Gnabry trifft und trifft, er avanciert in Abwesenheit von Leroy Sané zum wichtigsten Offensivspieler und verdient sich vom Bundestrainer ein Sonderlob nach dem anderen, auch nach dem einigermaßen glücklichen 2:0 beim EM-Qualifikationsspiel in Belfast gegen Nordirland.

"Serge macht es wirklich klasse. Er ist fußballerisch auf einem extrem hohen Niveau. Und seine Quote bei uns ist überragend", sagte Löw nach Gnabrys neuntem Treffer im erst zehnten Länderspiel. Zum Vergleich: "Bomber" Gerd Müller traf bei seinen ersten zehn Auftritten im deutschen Dress zehn Mal, DFB-Rekordtorschütze Miroslav Klose brachte es dagegen auf fünf Treffer.

Löw über Gnabry: "Er bewegt sich gut und schlau"

Gnabrys beeindruckende Effizienz in Zahlen: Im Nationaldress trifft er alle 86 Minuten. Für den FC Bayern traf er in bislang 45 Spielen 13 Mal und bereitete elf weitere Treffer vor. "Aber er ist nicht nur deswegen toll", schwärmte Löw, "sondern weil er die Bälle vorne super fest macht und unsere anderen Spieler dort super einsetzt."

Zudem mache der 23-Jährige "wirklich gute Laufwege" und sei als Zielspieler immer anspielbar. "Er bewegt sich gut und schlau, daher ist Serge für mich vorne im Moment gesetzt. Die letzten Spiele waren auf einem sehr guten Niveau."

Lichtblick Gnabry freut sich auf Hit in Leipzig

Beim 2:4 gegen die Niederlande hatte Gnabry zum 1:0 getroffen, wegen der Pleite aber von einem "frustrierenden Abend" gesprochen. In Belfast war er lange Zeit der einzige Lichtblick im insgesamt doch eher enttäuschenden deutschen Angriff.

Nach seinem Last-Minute-Treffer zum 2:0 aus spitzestem Winkel hatte der Bayern-Star dann erst recht Oberwasser. "Serge kam nach seinem Tor zu mir und meinte: 'Samstag haue ich euch einen rein!'", berichtete der Leipziger Marcel Halstenberg, der die DFB-Auswahl mit seinem Traumtor in Führung gebrachte hatte.

Am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) empfängt Tabellenführer RB Leipzig Gnabrys FC Bayern zum mit Spannung erwarteten Bundesliga-Top-Spiel. Ob Gnabry seine starke Form auch dort zeigen kann? Verteidiger Halstenberg hat jedenfalls was dagegen: "Ich werde gucken, dass das nicht passiert."

Doch so gut wie Serge Gnabry derzeit drauf ist, wird es mit Schauen allein womöglich nicht getan sein.

Lesen Sie hier: DFB-Elf in Noten - Gnabry trifft, Neuer gewohnt sicher

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading