Kalkulierte Vorgehensweise Nach Dianas Tod: Dieser Geheimplan macht Camilla zur Königin!

Queen Elisabeth II., Prinz Charles und Herzogin Camilla bei einem Empfang im Buckingham Palast im Herbst 2018. Foto: imago/PPE

Herzogin Camilla wird zwar nie auf dem britischen Thron sitzen, doch mit der Krönung von Prinz Charles wird sie die nächste Königin Englands. Ein langer Weg liegt hinter 71-Jährigen, der penibel vom PR-Team des Palasts im Hintergrund geplant wurde. 

 

Die Zeiten haben sich gewandelt, die bösen "Rottweiler"-Beschimpfungen der Presse sind verstummt. Heute strahlt Camilla ganz selbstbewusst an der Seite von Prinz Charles und ist angekommen in der britischen Königsfamilie - selbst bei Prinz William und Prinz Harry, den Söhnen der viel zu früh verstorbenen Lady Diana.

Liebesgeschichte von Prinz Charles und Camilla

34 Jahre musste Charles darum kämpfen, seine große Liebe zum Altar zu führen. Die Queen duldete Camilla als zukünftige Schwiegertochter Ende der Siebziger Jahre nicht, da sie nicht aus einem ausreichend aristokratischen Haus kam und nicht mehr Jungfrau war. Prinz Charles wurde stattdessen mit Kindergärtnerin Diana verkuppelt und vermählt. Doch die Ehe war schnell zerrüttet, Camilla und Charles blieben in all den Jahren in Kontakt. Doch auch nach der rechtskräftigen Scheidung von Prinzessin Diana, im August 1996, dementierte der Thronfolger eine Beziehung zu Camilla. Im Hintergrund arbeitete sein Team aber daran, die zukünftige Königin ins rechte Licht zu rücken. Als Diana bei einem Autounfall in Paris starb, wurden alle "Camilla-Pläne" schnell auf Eis gelegt. Das Volk wollte keine Queen Camilla, wie Umfragen zeigten.

Erst im Januar 1999 zeigten sich Charles und Camilla beim Verlassen des "Ritz"-Hotel in London als Paar. Das Foto ging um die Welt. Camilla ist nun die offizielle Lebensgefährtin des Prinzen von Wales! Man flog sogar gemeinsam mit William und Harry in den Griechenland-Urlaub.

Prinz William ging auf Camilla zu

Penny Junor schreibt in ihrem Buch "Prince William: Born to be King", dass Prinz William zehn Monate nach dem Tod seiner Mutter Camilla kennenlernen wollte. Ihr schlechter Ruf eilte ihr voraus, er wollte sich selbst ein Bild darüber machen. Das Treffen verlief streng geheim, dennoch sickerten Details durch. Letztendlich bestätigte der Palast die Begegnung von William, Camilla und Charles im St.James-Palast. Es war ein Schlüssel-Moment, so BBC-Reporter Steve Hewlet: "Es war ein Zeichen, dass Prinz William die Geliebte seines Vaters als dauerhaften Zustand akzeptiert hatte. Es war ein wichtiger Meilenstein."

Prinz Harry: "Camilla war mir immer sehr nah"

2018 sagte Prinz Harry in dem Buch "Harry - Gespräche mit einem Prinzen": "Ehrlich gesagt war sie William und mir immer sehr nah." Und weiter: "Sie ist keine böse Stiefmutter. Schauen Sie sich die Rolle an, die sie übernehmen muss. Bemitleiden Sie nicht William und mich, bemitleiden Sie sie."

Erster öffentlicher Auftritt von Charles und Camilla

Der Palast verfolgte die Salami-Taktik. In kleinen, vorsichtigen Schritten machte man Camilla in der Öffentlichkeit als neue Partnerin von Charles bekannt (und beliebt). William und Camilla zeigten sich öffentlich im Februar 2001 im "Somerset House" und im Juni 2002 durfte Camilla auch zur Geburtstagsfeier anlässlich des Goldenen Thronjubiläums der Queen erscheinen.

Widerstand der Queen: Camilla musste die Königin überzeugen

Ohne den Segen der Queen hätten Prinz Charles und Camilla nie heiraten können. Das Königshaus hatte nach Dianas Tod mit Imageproblemen zu kämpfen, die Beliebtheitswerte der Familie sackten ein. Auslöser war auch Charles' Affäre mit Camilla und das daraus resultierende Ehedrama mit Prinzessin Diana. Wie konnte jetzt ausgerechnet Camilla bei der Monarchin landen? Es war wohl auch Camillas Loyalität, eine Eigenschaft, welche die Queen schätzt. In all den Jahren hatte Camilla nie ein böses Wort über die britische Königsfamilie verloren oder pikante Details über ihre Affäre mit Charles ausgeplaudert. Egal wie oft Camilla öffentlich beleidigt, vorgeführt und verspottet wurde, sie schwieg. Von der langjährigen Ablehnung und dem Widerstand der Queen ist heute nichts mehr zu spüren. 

Camilla nutzt Titel "Princess of Wales" nicht 

Seit der Hochzeit am 9. April 2005 trägt Camilla, wie einst Diana, den Titel der "Princess of Wales", doch sie hat ein gutes Gespür hinsichtlich der öffentlichen Meinung. Sie tritt, aus Rücksicht auf Lady Di, als Herzogin Camilla beziehungsweise als Herzogin von Cornwall auf.

Camilla nimmt royale Pflichten wahr

Camilla hat sich wunderbar in ihre Rolle als zukünftige "Queen Consort" eingelebt. Sie wird geschätzt, lacht bei öffentlichen Auftritten viel, überlässt Charles als Sohn der Queen aber die Aufmerksamkeit. Über 100 Schirmherrschaften hat Camilla bis heute übernommen. Und auch die englische Presse ist mittlerweile Fan der Herzogin. "Wir denken nur das Beste von ihr, wir lieben sie", sagt Arthur Edwards, Fotograf von "The Sun" und seit 40 Jahren Berichterstatter der Royals. "Sie zeigt sich immer mit einem großartigen Lächeln und ist nie mürrisch." 

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading