Hernández und Süle verletzt FC Bayern: Bekommt Abwehr-Talent Lars Lukas Mai nun seine Profi-Chance?

Lars Lukas Mai gehört beim FC Bayern II zum absoluten Stammpersonal. Foto: imago images / Revierfoto

Für Niklas Süle ist die Saison wohl schon beendet, nun fällt auch noch Lucas Hernández für längere Zeit aus. Wird die immer dünner werdende Personaldecke in der Innenverteidigung nun zur großen Chance für Youngster Lars Lukas Mai?

 

München/Piräus - Die Defensivprobleme beim FC Bayern werden immer größer: Nur wenige Tage nach der Schock-Diagnose für Niklas Süle, für den die Saison nach seinem Kreuzbandriss wohl gelaufen ist, hat sich am Dienstagabend auch noch Rekord-Neuzugang Lucas Hernández verletzt. Der Weltmeister wird den Münchnern aufgrund einer Teilruptur des Innenbandes rund zwei Monate lang fehlen. Mit seinem Ausfall hinterlässt der Weltmeister eine große Lücke in der Hintermannschaft des deutschen Rekordmeisters.

Mit dem in der Innenverteidigung nicht immer sattelfest wirkenden Benjamin Pavard und dem zuletzt von Trainer Niko Kovac häufig verschmähten Jérôme Boateng stehen den Bayern nur noch zwei Innenverteidiger zur Verfügung. Als Ausweichlösung stünde noch Javi Martínez im Kader, doch der Spanier ist eigentlich für das defensive Mittelfeld eingeplant. Heißt: Mindestens bis zur Winterpause ist die Situation in der Defensivzentrale der Bayern einigermaßen angespannt.

Profitiert Mai von der Verletzten-Misere?

Von ebenjener Situation könnte ein Mann profitieren, den bis zuletzt nur wenige auf dem Zettel hatten: Lars Lukas Mai. Der 19-Jährige zählt zu den größten Innenverteidiger-Talenten Deutschlands und ist bei der Zweitvertretung des Rekordmeisters absolut gesetzt. Von den bisherigen zwölf Spielen in der laufenden Drittliga-Saison stand Mai in elf über die volle Distanz auf dem Platz. Das Auswärtsspiel beim FSV Zwickau verpasste der Abwehrspieler verletzungsbedingt – prompt musste sich das Team von Sebastian Hoeneß 0:3 geschlagen geben.

Für seine starken Leistungen in der Dritten Liga wurde der gebürtige Dresdner kürzlich sogar mit einer Vertragsverlängerung bis 2022 belohnt. "Lukas ist ein guter Junge und eines unserer größten Talente. Mit seinen 19 Jahren ist er bereits einer der Leistungsträger bei unseren Amateuren in der 3. Liga", schwärmte Sportdirektor Hasan Salihamidzic bei der Bekanntgabe der Verlängerung: "Wir sind davon überzeugt, dass seine Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist."

Manuel Baum: FC Bayern soll auf Talente schauen

Manuel Baum, der Mai in der U20-Nationalmannschaft trainiert, brachte den Youngster bereits vor einigen Tagen für die erste Mannschaft der Bayern ins Gespräch. "Der FC Bayern München sollte jetzt auf den Nachwuchs schauen", riet der Landshuter bei "Sky90" und fordert Mut von den Verantwortlichen: "Er ist ein richtig, richtig Guter. Da können sie jetzt ruhig mal mutig sein und ihre eigenen Spieler pushen. Warum soll das keine Lösung sein?"

In seiner noch jungen Karriere kann Mai bislang auf zwei Bundesliga-Einsätze zurückblicken, beide sind allerdings schon eineinhalb Jahre her: Im April 2018 lief der Innenverteidiger bei den Siegen in Hannover (3:0) und gegen Eintracht Frankfurt (4:1) auf. "Mir imponierte im Training und in den Freundschaftsspielen, dass er unaufgeregt ist. Dass er sachlich spielt, kopfballstark ist und eine relativ gute Spieleröffnung hat", erzählte daraufhin Trainer-Legende Jupp Heynckes, der bei den Bayern seinerzeit an der Seitenlinie stand.

Unter Niko Kovac trainiert Mai regelmäßig mit der ersten Mannschaft, für einen Einsatz hat es allerdings noch nicht gereicht. Die Bayern sind von den Qualitäten ihres Talents dennoch überzeugt: Im vergangenen Sommer zeigte Zweitligist Nürnberg gesteigertes Interesse an einem Leihgeschäft – die Bayern lehnten ab. Eine Entscheidung, die die Verantwortlichen in diesen Tagen wohl nicht bereuen.

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading