FC Bayern: Manuel Neuer von Gegentor-Flut genervt

Der FC Bayern zittert sich in der Champions League zu einem 3:2-Sieg bei Olympiakos Piräus. Trotzdem ist Torhüter Manuel Neuer aufgrund der vielen Gegentore angefressen.
| Julian Huter
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Manuel Neuer ist unzufrieden mit der Wackel-Defensive der Bayern
imago images / ANE Edition Manuel Neuer ist unzufrieden mit der Wackel-Defensive der Bayern

München - Manuel Neuer war erleichtert, aber eben auch genervt. Wieder musste der Bayern-Torwart beim 3:2-Sieg in Piräus zweimal hinter sich greifen - wie schon in den vier Pflichtspielen zuvor. Für einen Torhüter ein Wehrmutstropfen, selbst wenn die Bayern mit drei Punkten im Gepäck Heim reisen und Neuer nach Einsätzen mit Oliver Kahn gleichzog und damit neuer deutscher Champions-League-Rekordspieler ist.

 "Das Problem ist, wir müssen immer drei Tore schießen, um zu gewinnen. Es ist natürlich ärgerlich, dass wir schon wieder zwei Tore kassiert haben", sagte der Bayern-Keeper am "Sky"-Mikrofon nach der Partie. Und tatsächlich: In den letzten vier Pflichtspielen kassierte der Rekordmeister immer genau zwei Gegentore: Gegen Augsburg (2:2) und gegen Hoffenheim (1:2) resultierten diese in Punktverlusten. Selbst beim beeindruckenden Sieg in Tottenham musste Neuer zweimal den Ball aus dem Netz fischen.

Verletzungssorgen um Lucas Hernández

"Wir haben uns wieder schwer getan. Wir müssen wieder zu Bayern-like hinkommen, mit der Selbstverständlichkeit in unserem Spiel", mahnte Neuer seine Kollegen. Auch wenn beim 2:3-Anschlusstreffer von Piräus jede Menge Pech für die Bayern im Spiel war - Thiago fälschte den Distanzschuss unhaltbar ab - präsentierte sich die Münchner-Abwehr erneut wackelig. Gerade bei Kontersituationen waren die Bayern anfällig. So kam auch der erste Piräus-Treffer zustande. Sollte sich die Verletzung von Lucas Hernández als schwerwiegend rausstellen, droht der Bayern-Defensive ein echtes Personalproblem.

Am Ende gab sich Neuer doch noch versöhnlich. Er lobte die Effizienz in der Offensive und resümierte: "Wir haben jetzt neun Punkte. In der Champions League sind wir im Soll". Damit spricht er nach diesem Abend wohl auch vielen Bayern-Fans aus der Seele.

Lesen Sie auch: FC Bayern: Robert Lewandowski für Ballon d'Or nominiert

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren