Familie erhält 20.000 Euro Spenden Kurz vor Beerdigung von Alphonso Williams: Annemarie Eilfeld erhebt Vorwürfe

Alphonso Williams gewann 2017 DSDS, Annemarie Eilfeld wurde 2009 Dritte. Foto: dpa/Henning Kaiser, Bodo Schackow

Am Samstag (26. Oktober) wird DSDS-Gewinner Alphonso Williams beerdigt. Er starb nach langem Leiden an Prostatakrebs. Seine Familie ist laut Management jetzt auf Spenden angewiesen. Ex-DSDS-Kandidatin Annemarie Eilfeld äußert Unverständnis und erhebt schwere Vorwürfe gegen die RTL-Show DSDS.

 

Er hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Alphonso Williams schloss am 12. Oktober für immer seine Augen. Seine Familie muss nicht nur seinen Tod verkraften, sondern kämpft jetzt auch gegen die finanzielle Not an, wie das Management im Netz mitteilt. Ein Spendenaufruf wurde gestartet: 25.000 Euro sind gewünscht. Über 20.000 Euro sind mittlerweile gespendet (Stand: 24.10.).

Alphonso Williams wird am 26. Oktober bestattet

Die DSDS-Siegprämie von über einer halben Million Euro ist aufgebraucht. Ehefrau, Kinder und die Familie kämpfen jetzt ums finanzielle Überleben, da die Bestattung kostspielig ist. Zudem wolle man mit den gesammelten Spenden auch soziale Projekte und Hilfsbedürftige unterstützen.

Annemarie Eilfeld: Kritik an DSDS 

Jetzt erhebt Annemarie Eilfeld schwere Vorwürfe gegen die Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Sie war 2009 Kandidatin und belegte den dritten Platz. Eilfeld kann die finanzielle Lage nach Alphonsos DSDS-Sieg vor zwei Jahren nicht verstehen und mahnt gegenüber "Promiflash": "Das spricht dafür, wie viel Niveau die Sendung verloren hat. Die Leute werden da dermaßen hängen gelassen."

Sie selbst erinnert sich an ihre eigene Teilnahme vor zehn Jahren: "Ich habe es ja selbst erlebt. Ich wurde teilweise blockiert nach der Sendung, damit ich nicht erfolgreicher werde als der Gewinner." Der damalige Sieger hieß Daniel Schuhmacher. 

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading