Bundespresseball in Berlin Bilder: Deutschlands Polit-Prominenz gibt den Takt vor

Klicken Sie sich in der Galerie durch die Bilder vom Bundespresseball in Berlin. Foto: Jens Kalaene/Britta Pedersen/dpa, AZ-Montage

Polit-Prominenz beim Bundespresseball in Berlin: Am Freitagabend waren viele Abgeordnete des Bundestags im Luxushotel Adlon zu Gast. Das Galadinner ließ keine Wünsche offen – neben Austern und Champagner gab es auch Currywurst und Bier.

 

Berlin - Rund 2.000 Journalisten, Politiker und Wirtschaftsvertreter haben am Freitagabend beim Bundespresseball im Berliner Luxushotel Adlon gefeiert.

Prominente Gäste beim Bundespresseball

Prominentester Gast war Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der am Abend den Eröffnungswalzer tanzte. Eng begleitet von drei sehr ernst blickenden männlichen Leibwächtern und einer Frau des Bundeskriminalamtes (BKA) brauchte Steinmeier fast eine halbe Stunde vom Eingang bis zum Dinnersaal.

Unter den Gästen auf dem Roten Teppich nahe dem Brandenburger Tor waren auch Minister wie Jens Spahn (Gesundheit, CDU), Franziska Giffey (Familie, SPD) und Hubertus Heil (Arbeit, SPD) sowie Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder mit seiner Frau. Die Grünen-Parteivorsitzende Annalena Baerbock posierte zusammen mit ihrer Parteifreundin Katrin Göring-Eckardt in den Kleiderfarben Grün und Rot. Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth (Grüne), sonst als Stammgast des Balls in auffällig bunten Kleidern, kam diesmal im schwarzen Hosenanzug und Samtumhang und lobte die Hauptstadtjournalisten angesichts des 70. Geburtstags ihres Vereins, der Bundespressekonferenz.

Austern neben Currywurst und Bier 

Die Schauspieler Andrea Sawatzki und Christian Berkel saßen am Tisch des Bundespräsidenten, eine "Ehre", wie sie betonten und die Frau von Bundestags-Vize Kubicki gab sich ganz offen: Zur Auswahl ihres dunkelblau-glitzernden Kleides habe sie zehn Minuten gebraucht, es sei teuer gewesen – und bezahlt habe es ihr Mann.

Die Flaniergäste konnten sich im Gedränge zu 18 Essensstationen mit eher kleinen Portionen kämpfen. Austern, Sushi und Champagner gab es ebenso wie Kaffee von McDonald's, Currywurst und Bier. Im Ballsaal spielte die Big Band der Bundeswehr. Ab Mitternacht legten dann DJs auf. Angesichts des Durchschnittsalters der Gäste dominierten dort statt Elektro Mitsing-Hits der vergangenen Jahrzehnte.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading