"Brauchen Spielpraxis" FC Bayern: Flick lässt Startelfeinsatz von Coman und Hernández offen

, aktualisiert am 16.02.2020 - 10:32 Uhr
Trainer des FC Bayern: Hansi Flick Foto: Sven Hoppe/dpa

Nach ihren Comebacks hoffen Weltmeister Lucas Hernández und Flügelspieler Kingsley Coman möglichst schnell auf Startelf-Einsätze. Trainer Flick lässt sich offen, wie viel Spielpraxis er den länger verletzten Franzosen gegen Köln geben möchte. Für ihn zählt das übergeordnete Ziel.

 

München - Die Rückkehr der leidgeprüften Franzosen macht Hansi Flick glücklich. "Wir sind froh und wirklich happy, dass es bei beiden schnell gegangen ist und es beide im Training richtig gut machen", sagte der Trainer des FC Bayern.

Die monatelangen Zwangspausen von Rekordeinkauf Lucas Hernández und Kingsley Coman sind endlich vorbei, die Comebacks beim 0:0 gegen Leipzig machen Hoffnung für einen wohl wegweisenden Münchner Fußball-Monat. Hernández durfte sich beim Freitagstraining auch noch über ein Geburtstagsständchen seiner Teamkollegen freuen.

Entscheidende Wochen für den FC Bayern

Neun Spiele stehen in fünf Wochen für den deutschen Rekordmeister an, darunter das Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Chelsea und das Viertelfinale im DFB-Pokal gegen den FC Schalke. In den K.o.-Duellen möchte Flick wie in der Liga weitere Argumente für eine Verlängerung seines Bayern-Engagements über den Sommer hinaus sammeln.

"Wenn die Englischen Wochen beginnen, dann müssen alle möglichst bei 100 Prozent sein. Und da sind wir gerade dran, dass wir das hinbekommen", sagte Flick vor der Partie am Sonntag (15.30 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) gegen den 1. FC Köln. Hinter dem 24-jährigen Hernández liegt ein schwieriges Jahr.

Der zu dieser Saison für 80 Millionen Euro von Atlético Madrid verpflichte Münchner Rekordspieler kam nach einer langwierigen Knieverletzung in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres und wegen der anschließenden Fußverletzung in der Hinrunde nur auf neun Pflichtspieleinsätze. Drei Monate musste er pausieren.

Auch Gnabry arbeitet noch an seiner Fitness

Coman wurde in seinen viereinhalb Jahren beim FC Bayern immer wieder durch Verletzungen gestoppt. Der 23-Jährige ist nach zwei Monaten Zwangspause zurück. "Das sind wichtige Jungs, die uns nicht fehlen dürfen", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. "Lucas war gut. Ich bin froh, dass er wieder mitmachen kann. Er muss fit werden und braucht Spielpraxis. Genau wie King und Serge (Gnabry). Wir brauchen sie in den Top-Wochen in Top-Form", sagte Salihamidzic. Nationalspieler Gnabry arbeitet nach Problemen an der Achillessehne noch an Topfitness und Form.

Außenspieler wie Gnabry und Coman sind für das Münchner System eminent wichtig, zumal Ivan Perisic nach einem Knöchelbruch fehlt. "King ist für diese Mannschaft so wichtig", sagte Salihamidzic: "Er muss jetzt arbeiten. Das ist ein Spieler, der den Unterschied machen kann. Er weiß, um was es geht und dass er schnell in Top-Form kommen muss."

Niklas Süle steigt in Kürze ins Lauftraining ein

Flick ließ offen, wie lange die beiden Franzosen im Spiel gegen seinen Ex-Klub Köln zum Einsatz kommen. "Ob es für 90 Minuten reicht, wissen wir noch nicht hundertprozentig. Aber klar ist, dass die Spieler Spielpraxis brauchen. Wie wir das Ganze händeln, ob sie von Anfang an spielen oder erst später reinkommen, werden wir alles noch besprechen", sagte der 54-Jährige.

Auf die Rückkehr von Javi Martínez nach dessen Muskelbündelriss muss der Bayern-Coach noch etwas warten, auf Niklas Süle nach dessen im Oktober erlittenen Kreuzbandriss sowieso. Der Innenverteidiger signalisierte aber zuletzt, dass er in Kürze wieder mit dem Lauftraining beginnen will.

Lesen Sie hier: FC Bayern und die 32 Tage der Wahrheit 

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading