Bayern-Star verletzt Heynckes zur AZ: So geht es Boateng

Bester Laune und gelassen im Umgang mit den Bayern-Fans: Trainer Jupp Heynckes am Montag im Training an der Säbener Straße. Foto: imago/MIS

Trainer Jupp Heynckes ist aus seinem Kurz-Urlaub zurück und geht die nächsten - entscheidenden - Wochen beim FC Bayern voller Tatendrang an. Was der 72-Jährige der AZ über die Verletzung seines Abwehrchefs Jérôme Boateng sagt.

 

München -  So langsam wird's wieder voller an der Säbener Straße: Zu der wegen der vielen Länderspiel-Abstellungen zu einem Häuflein Aufrechter geschmolzenen Trainingsgruppe gesellten sich am Dienstag immerhin David Alaba und Thomas Müller wieder.

Auch Trainer Jupp Heynckes ist nach seinem Kurz-Urlaub wieder voll in seinem Element, nahm stirnrunzelnd die Nachricht von der Verletzung Jérôme Boatengs im Testspiel der deutschen Nationalelf gegen Brasilien (0:1) zur Kenntnis.

Heynckes im Gespräch mit der AZ über die Verletzung des Abwehrchefs an der rechten Wade: "Man hat es im Fernsehen gesehen, wie der Brasilianer ihn erwischt hat von oben nach unten. Es ist aber anscheinend nicht so schlimm, sonst hätte er nicht weiterspielen können. Das merkt man aber erst einen Tag später. Es wird sicher eine Prellung sein. Ich denke, dass es bis Samstag wieder behoben ist."

Heynckes: "Bin froh, dass Arjen Robben beschwerdefrei ist"

Dann nämlich geht es gegen Borussia Dortmund, dann kann der FC Bayern vor eigenem Publikum vorzeitig den Titelgewinn klar machen - wenn der Rangzweite FC Schalke 04 "mitspielt".

"Für die nächsten Wochen ist das von großer Wichtigkeit, dass wir alle Spieler an Bord haben, dass sie gesund von den Länderspielreisen zurückkommen", betonte der 72-Jährige. Insgesamt sei "das Feedback positiv" - bis auf Boateng eben. Heynckes: "Was mich besonders freut, ist, dass Arjen Robben wieder beschwerdefrei ist und sehr gut trainiert hat."

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading