AZ-Serie Dramen und Triumphe: Bayerns Historie gegen englische Klubs

2013 das beste Team in Europa: Die Bayern nach dem Sieg im Supercup gegen den FC Chelsea. Foto: Filip Singer/dpa

Zum Bayern-Kracher beim FC Liverpool in der Champions League: Die spektakulärsten Spiele der Münchner gegen englische Teams. Vom Landesmeister-Cup 1975 bis zum Finale dahoam.

 

München - Mehr als fünfeinhalb Jahre ist der 25. Mai 2013 her, der Tag des Champions-League-Finals zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund – der Tag der Trauer für alle englischen Fans. Denn der Gipfel des europäischen Fußballs fand in ihrem Wohnzimmer statt, auf ihrem heiligen Rasen: im Londoner Wembley-Stadion. Das tat weh.

"Die Bayern feiern, während die Fans London für einen Tag deutsch werden lassen", schrieb der "Guardian" nach dem 2:1-Erfolg der Münchner. Franz Beckenbauer erkannte aufgrund der Dominanz der Bundesliga-Klubs sogar eine Wachablösung im Weltfußball. Und die Engländer? Die zählten in dieser Zeit nur zur zweiten Liga, im Vereinsfußball und mit der Nationalmannschaft.

Im Jahr 2019 hat sich die Situation gedreht. Englands Fußball kann sich wieder sehen lassen, bei der WM in Russland gab’s Platz vier, das Achtelfinale der Champions League haben gleich vier Teams erreicht.

FC Bayern gegen englische Teams - positive Bilanz

Und drei davon treffen auf deutsche Klubs. Den Anfang macht heute Tottenham Hotspur gegen Borussia Dortmund, nächste Woche sind dann Schalke (gegen Manchester City) und der FC Bayern dran (mit dem Kracher beim FC Liverpool). Speziell die Münchner haben spektakuläre Spiele gegen englische Klubs erlebt. Die AZ blickt zurück auf große Siege – und schlimme Niederlagen.

Die großen Bayern-Triumphe: Insgesamt ist die Bilanz der Münchner gegen englische Teams positiv. In 51 Begegnungen im Europacup gab es 22 Siege, 15 Niederlagen und 14 Unentschieden. Der wichtigste Erfolg gelang Bayern 1975 mit dem Finalsieg im Landesmeister-Cup, dem Vorgängerwettbewerb der Champions League.

Bulle Roth und Gerd Müller trafen in Paris zum 2:0-Sieg gegen Leeds United. In Erinnerung blieb die harte Spielweise der Engländer, die Jupp Kapellmann bei "Spiegel Online" einmal als "brutal" und "kriminell" bezeichnete: "Uli Hoeneß und Björn Andersson wurden regelrecht abgeschlachtet." Er habe "absolute Wut" empfunden, so Kapellmann weiter: "Wenn ich eine Pistole gehabt hätte – ich fürchte, ich hätte davon Gebrauch gemacht."

Spielgeschichte mit vielen Triumphen

Friedlicher, aber ebenso erfolgreich ging es 1996 im Viertelfinale des Uefa-Cups zu, als Bayern-Stürmer Jürgen Klinsmann in den Partien gegen Nottingham Forest dreimal traf. Und später nach dem Final-Triumph gegen Bordeaux den Pokal hochhielt.

Auf dem Weg ins Champions-League-Endspiel 2001 setzte sich Bayern mit zwei Erfolgen im Viertelfinale gegen Manchester United durch (1:0 und 2:1) – und auch die Pep-Guardiola-Ära verlief erfolgreich: Der Katalane führte Bayern 2013 in einem hochemotionalen Supercup-Endspiel zum Sieg gegen Chelsea (7:6 n.E.), wenige Wochen später erteilte die Guardiola-Elf Manchester City in der Champions-League-Gruppenphase eine Lehrstunde (3:1).

Ein gerngesehener Gast war stets der FC Arsenal, der in zwölf Partien gegen Bayern siebenmal unterlag, 2017 im vielleicht besten Spiel der Zeit von Carlo Ancelotti mit 1:5. Bayern gewann das Champions-League-Achtelfinale insgesamt mit 10:2.

Schlimmer geht's nicht! Niederlagen der Bayern gegen die Engländer

Die großen Bayern-Dramen: Gleich drei Europacup-Endspiele verloren die Münchner gegen englische Teams, jeweils auf sehr unglückliche Art und Weise. 1982 im Landesmeister-Cup gegen Aston Villa dominierte Bayern klar, im Angriff trafen Karl-Heinz Rummenigge und Dieter Hoeneß aber das Tor nicht – 0:1. 1999 gegen Manchester United das gleiche Spiel. Bis in die Nachspielzeit führte Bayern mit 1:0, es hätte 3:0 stehen müssen. Dann traf United zweimal. Und Bayern weinte. "Die Mutter aller Niederlagen", hieß es danach – bis zum Jahr 2012.

Gegen ein ultradefensives Chelsea-Team traf Thomas Müller im Finale dahoam zum 1:0 (83. Minute), ehe Didier Drogba ausglich, Arjen Robben in der Verlängerung einen Strafstoß vergab und Bayern im Elfmeterschießen unterlag. Schlimmer geht’s nicht!

Das letzte K.o.-Duell gegen Liverpool fand 1981 statt. Im Halbfinale des Landesmeister-Cups gab es zwei Remis (0:0/1:1), aufgrund der Auswärtstorregel kamen die Engländer weiter. Und diesmal?

Teil 1 der AZ-Serie zu Bayern gegen Liverpool: Klopp und Bayern? Würde das überhaupt passen?

Lesen Sie hier: Champions League - Konkurrenten des FC Bayern im Check

Lesen Sie hier: Warum der FC Bayern jetzt nach Spanien schaut

Lesen Sie hier: Manuel Neuer glaubt an Einsatz gegen den FC Liverpool

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading