"Wesentlich weiter als in den letzten Jahren": Gorenzel über die Kaderplanung des TSV 1860

Beim TSV 1860 läuft die Kaderplanung für die kommende Saison bereits auf Hochtouren. Wie Günther Gorenzel jetzt bestätigt, sind die Löwen weiter als im Vorjahr.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Empfehlungen
Sport-Geschäftsführer des TSV 1860: Günther Gorenzel.
Sport-Geschäftsführer des TSV 1860: Günther Gorenzel. © imago images/Lackovic

München - Die Personaldecke beim TSV 1860 ist dünn, dies sehe auch Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel "nicht anders". Insgesamt hat Löwen-Coach Michael Köllner derzeit nur einen Kader von 25 Spielern zur Verfügung.

"Wir haben gewisse wirtschaftliche Rahmenbedingungen. Daran müssen wir uns orientieren und damit zurechtkommen - wir versuchen, das Beste herauszuholen", erklärte Gorenzel am Freitag auf der Pressekonferenz, der in den nächsten Monaten vor einer Mammut-Aufgabe steht: Ganze zwölf Spieler-Verträge laufen im Sommer 2021, unter anderem die der Leistungsträger Sascha Mölders, Phillipp Steinhart und Daniel Wein.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Gorenzel: Keine feste Planungssicherheit wegen Corona

Laut 1860-Sport-Boss gebe es aber Anlass zur Hoffnung. "Was die Kaderplanung betrifft, sind wir wesentlich weiter als in den letzten Jahren - auch aufgrund der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten." Freilich sei eine "geringe Schwankungsbreite" dabei, "da wir nicht wissen, wie sich Pandemielage entwickelt".

Bei seiner Kaderplanung kann Gorenzel "exakt" auf dieselben finanziellen Mittel wie in der vergangenen Saison zurückgreifen. "Im Ligavergleich ordne ich unseren Etat im Mitteldrittel ein", schätzt der Österreicher die Lage bei den Münchnern ein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 Kommentar – mitdiskutieren Empfehlungen
1 Kommentar
Artikel kommentieren