"Vollkommen angepisst": Löwen-Keeper Hiller nach jüngstem Remis komplett bedient

Der Torhüter des TSV 1860 machte nach dem erneuten Remis seiner Löwen aus seinem Frust keinen Hehl.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
"Vollkommen angepisst" war Marco Hiller nach dem Spiel.
"Vollkommen angepisst" war Marco Hiller nach dem Spiel. © Jürgen fromme /firo Sportphoto

München - Marco Hiller war chancenlos beim Gegentor - und bekam sonst relativ wenig zu tun. Der Keeper des TSV 1860 München war am unschuldigsten am erneuten Remis seiner Löwen.

Dementsprechend verärgert zeigte er sich ob des Ergebnisses. Er sei "vollkommen angepisst. Es ist ärgerlich. Das geht aber jedem Spieler so, weil wir die Chancen haben, sie aber einfach nicht machen", sagte Hiller.

Löwen ärgern sich über verpasste Siegchancen

Dennoch, seine Mitspieler hätten nach dem Gegentor die richtige Reaktion und Moral gezeigt.  "Daran, wie die Mannschaft nach dem 0:1 zurückgekommen ist, hat man gesehen, dass sie lebt. Berlin hatte nur eine Chance, macht aber das Tor", so der Keeper.

Dem Führungstreffer für Berlin war ein verlorenes Kopfballduell von Sascha Mölders im eigenen Strafraum vorangegangen - fehlte hier die Zuordnung? 

Lesen Sie auch

Löwen-Coach Michael Köllner gab am "Magenta-Sport"-Mikrofon zu Bedenken: "Wenn das Spiel beginnt, dann kann man auch nicht sagen, dass die Abstimmung nicht stimmt. Wenn gewechselt wird, kennt jeder seine Aufgabe. Es war natürlich blöd, dass wir ein relativ einfaches Tor kassiert haben. Nach ein paar Minuten haben wir dann aber die richtige Reaktion gezeigt."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren