Notfalls mit "ein, zwei Fehlentscheidungen": So will Köllner den Sieglos-Fluch brechen

Der TSV 1860 München kann in der dritten Liga nicht mehr gewinnen - auch gegen Viktoria Berlin spielten die Löwen unentschieden. Trainer Michael Köllner will nun einen Sieg erzwingen - "egal, wie er zustande kommt".
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
14  Kommentare Artikel empfehlen
Löwen-Coach Michael Köllner: "Wir brauchen einen Sieg - egal wie".
Löwen-Coach Michael Köllner: "Wir brauchen einen Sieg - egal wie". © Sven Hoppe/dpa/Archivbild

München - Wieder nicht gewonnen, wieder nur ein Remis: Der TSV 1860 München tritt in der Dritten Liga derzeit auf der Stelle, das 1:1 gegen Viktoria Berlin war das sechste Spiel in Folge ohne Sieg.

Damit stellten die Löwen den eigenen Negativrekord aus der Saison 2018/19 ein. Das nagt natürlich an Mannschaft und Trainer. Michael Köllner machte nach dem Spiel klar, dass nun endlich ein Sieg her muss.

"Egal wie": Köllner will endlich wieder siegen

Auf die Frage, wie man sich aus der aktuellen Situation befreien könne, sagte Köllner bei "Magenta Sport": "Wir brauchen einen Sieg – egal, wie er zustande kommt. Ich würde auch einen mit zwei Fehlentscheidungen vom Schiri unterschreiben." Dem Löwen-Dompteur ist es mittlerweile also auch (fast) egal, wie die drei Punkte nach Giesing kommen.

Lesen Sie auch

"Ein Sieg würde der Mannschaft sehr gut tun! Heute hat man gesehen, dass uns nicht viel fehlt", bilanzierte Köllner das Remis gegen die Viktoria aus Berlin. "Das stellt mich und unsere Mannschaft natürlich nicht zufrieden. Wir haben uns für heute mehr vorgenommen und dachten, dass wir heute drei Punkte holen.  Für die Zuschauer war es sicher packend, für uns sind es am Ende aber einfach zwei Punkte zu wenig", so Köllner.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 14  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
14 Kommentare
Artikel kommentieren