TSV 1860: Wo bleiben die neuen Löwen-Leiberl?

Beim Testspiel-Kantersieg beim SV Heimstetten läuft die Mannschaft des TSV 1860 noch in den Trikots der Vorsaison auf. Grund dafür ist kurioserweise das gute Abschneiden im vergangenen Jahr.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Löwen um Kapitän Sascha Mölders (r.) und Neuzugang Marcel Bär trugen in Heimstetten noch die Trikots aus der Vorsaison.
Die Löwen um Kapitän Sascha Mölders (r.) und Neuzugang Marcel Bär trugen in Heimstetten noch die Trikots aus der Vorsaison. © sampics/Augenklick

München - Das erste Vorbereitungsspiel der neuen Saison startete für viele Fans des TSV 1860 mit einer kleinen Enttäuschung: Im Vorfeld war spekuliert worden, dass die Spieler beim Testkick in Heimstetten (8:2) erstmals die neuen Trikots tragen würden – das war aber nicht der Fall. Gegen den Regionalligisten streiften sich Sascha Mölders und Co. stattdessen noch einmal die altbekannten Shirts aus der vergangenen Spielzeit über.

Doch wo bleiben sie denn nun, die neuen Löwen-Leiberl? Genau das fragten sich auch die Anhänger und erkundigten sich im Kommentarbereich des Livestreams der Partie. Dieser wurde von Pressesprecher Rainer Kmeth und Felix Hiller, dem Bruder von Löwen-Keeper Marco Hiller, kommentiert. Letzterer muss es ja wissen – er arbeitet schließlich im Marketingbereich der Sechzger.

Andere Vorgaben für Trikot-Design in der 2. Bundesliga

Tatsächlich ist laut Hiller das erfolgreiche Abschneiden in der vergangenen Saison der Grund für das lange Warten auf die neuen Trikots. 1860 spielte bekanntlich bis zum Schluss um den Aufstieg mit und verpasste den Sprung in die Relegation erst am letzten Spieltag gegen den FC Ingolstadt.

Solange unklar war, in welcher Liga die Sechzger in der kommenden Spielzeit spielen, konnte noch nicht mit der Produktion der neuen Leibchen begonnen werden. In der 3. Liga und der 2. Bundesliga gibt es nämlich unterschiedliche Vorgaben für das Trikot-Design. So dürfen Drittliga-Klubs etwa ab der neuen Saison auch unterhalb der Rückennummer ein Sponsorenlogo platzieren, in der 2. Bundesliga bleibt dies untersagt.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

TSV 1860 läuft weiter mit Meisterstern auf

Auch bei den Meistersternen gibt es einen Unterschied: In der 3. Liga reicht bereits ein Bundesliga-Titel, um sich über das Klubwappen eines der goldenen Sternchen einnähen lassen zu dürfen – in der 2. Bundesliga braucht es dafür drei Titel. Heißt konkret: Als Drittligist werden die Löwen aufgrund ihrer Meisterschaft 1966 auch weiterhin mit einem Stern auf dem Trikot auflaufen, in der 2. Liga wäre dies nicht erlaubt gewesen.

Preislich sollen die Leiberl übrigens auf einem ähnlichen Niveau wie in der Vorsaison bleiben. Wann genau die neuen Shirts präsentiert werden, ist derzeit noch unklar. Pressesprecher Kmeth beruhigte die Fans am Mittwochabend aber. "Wir haben die neuen Trikots schon gesehen und können Euch sagen: Die sehen wieder richtig geil aus", meinte er im Kommentar. Die Fans dürfen also gespannt bleiben!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren