TSV 1860: Stefan Lex setzt weiter aus - Merveille Biankadi nimmt die Arbeit auf

Am Dienstag hat der TSV 1860 mit dem ersten Mannschaftstraining die Vorbereitung auf das Derby gegen den FC Bayern II aufgenommen. Stefan Lex war im Gegensatz zu Neuzugang Merveille Biankadi nicht mit dabei.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Empfehlungen
Merveille Biankadi nahm am Dienstag erstmals am Mannschaftstraining des TSV 1860 teil.
Merveille Biankadi nahm am Dienstag erstmals am Mannschaftstraining des TSV 1860 teil. © sampics/Augenklick

München - Auf geht's, ihr Löwen! Nach zwei Einheiten in Kleingruppen hat Michael Köllner am Dienstag erstmals wieder sein komplettes Rudel auf dem Trainingsplatz an der Grünwalder Straße 114 versammelt. Voller Fokus auf die nächste Beute: den roten Nachbarn von der Säbener Straße.

Lex kämpft seit Wochen mit Muskelproblemen

Am 9. Januar geht's für Sechzig im Lokalderby gegen den FC Bayern II – bis dahin soll das Team von Köllner in Top-Form sein. Ob Stefan Lex bis dahin wieder in bester Verfassung ist, scheint derzeit noch offen. Den Erdinger Angreifer plagt seit längerem eine Muskelblessur, die ihn schon in der Hinrunde immer wieder Probleme bereitete.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Beim vorletzten Spiel des Jahres in Kaiserslautern (3:0) musste der Angreifer zur Pause runter, die Partie gegen Wehen Wiesbaden verpasste er komplett. Auch beim Trainingsauftakt war der 31-Jährige nicht mit dabei, am Mittwoch stieg er immerhin wieder ins Lauftraining ein.

Kommt Merveille Biankadi zum Debüt für den TSV 1860?

Nutznießer der Verletzung von Lex könnte Neuzugang Merveille Biankadi sein. Der flinke Deutsch-Kongolese, der kurz vor Weihnachten auf Leihbasis von Heidenheim nach Giesing wechselte, trainierte am Dienstag erstmals mit der Mannschaft und soll den Löwen sofort weiterhelfen.

Lesen Sie auch

"Er ist mit seiner enormen Athletik und seinem Tempo in der Offensive variabel einsetzbar und wird daher unser Team bereichern", meinte Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel bei der Verkündung des Neuzugangs. Im Derby gegen den roten Nachbarn kann er seine Fähigkeiten möglicherweise gleich ein erstes Mal unter Beweis stellen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
5 Kommentare
Artikel kommentieren