TSV 1860: Sechzig-Boss Gorenzel ermahnt Löwen - Endlich Hierarchie im Team!

Vor dem Test gegen den SSV Ulm erhöht der TSV 1860 die Schlagzahl im Training - und Löwen-Boss Günther Gorenzel den Druck auf seine Spieler.
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Liegestütze nach einer schlechten Übung: Die Löwen im Training am Dienstag.
pm Liegestütze nach einer schlechten Übung: Die Löwen im Training am Dienstag.

München - 4:1 beim VfR Aalen, 2:0 gegen Energie Cottbus, 2:2 bei Hansa Rostock - "daran orientieren wir uns", erklärte Günther Gorenzel mit Blick auf jene sieben Punkte aus drei Spielen, die der TSV 1860 im Frühherbst einfuhr.

Druck auf den TSV 1860 von unten

Die Löwen stehen unter Dampf! Kein Zweifel. Denn: Die Teams aus dem Tabellenkeller machen Druck. "Es kommen jetzt die Mannschaften, die in Schlagweite sind. Und wir wissen, dass wir da punkten müssen", sagte der Geschäftsführer Sport bei einer Presserunde vor den Rückrunden-Spielen gegen eben jene Gegner: "Wir können die Tabelle lesen, sind ja nicht naiv."

Vor allem nicht naiv, weil die Sechzger wissen, dass sie sich schwer tun, Tore zu schießen. Mehr noch: Überhaupt Torchancen zu erspielen. Entsprechend ging es im Training am Dienstag zur Sache. "Keine Qualität, Männer, aufwachen jetzt, sonst gehen wir wieder runter!", motzte Co-Trainer Oliver Beer seine Löwen während einer Spielform an und bat sie zu Liegestützen. Beer war in Rage: "Das ist zu leblos, jeder spielt für sich, keine Ansprache, ohne Leben!" Löwen unter Dampf!

Liegestütze nach einer schlechten Übung: Die Löwen im Training am Dienstag.
Liegestütze nach einer schlechten Übung: Die Löwen im Training am Dienstag. © pm

Gorenzel kritisiert Löwen-Mannschaft

Gorenzel kritisierte, dass es oft so sei, "dass die Mannschaft zu ruhig ist und alles von uns von außen kommen muss. Von der Mannschaft muss der nächste Schritt kommen, was die Kommunikation betrifft, die Hierarchie im Team, sie müssen selber Verantwortung übernehmen."

Dabei sind die Giesinger mitten in der Saison, haben zwei Trainingslager hinter sich – aber auch vor dem Test gegen den Regionalligisten SSV Ulm an diesem Mittwoch (14 Uhr, im AZ-Liveticker) offensichtlich mit Problemen zu kämpfen. Gorenzel: "Wir müssen jetzt das schärfen, was schon länger nicht funktioniert." Zeit wird's! Nach nur drei Siegen aus den letzten 17 Liga-Spielen.

Lesen Sie hier: Hasan Ismaiks neuer Vertreter soll vorgestellt werden!

Lesen Sie auch: Runder Tisch zum Grünwalder Stadion - Die Sorgen der Anwohner

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren