TSV 1860: Sascha Mölders, der Zlatan von Giesing

Alles Mölders, oder was? Der Löwen-Oldie (34) beschert sich und seiner Mannschaft fröhliche Weihnachten – und wird von seinen Kollegen mit dem schwedischen Kult-Stürmer verglichen.
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bier für den Baller-Mann: Löwen-Stürmer Sascha Mölders lässt es sich über Weihnachten mal wieder auf der Aida gut gehen.
imago/Kirchner-Media Bier für den Baller-Mann: Löwen-Stürmer Sascha Mölders lässt es sich über Weihnachten mal wieder auf der Aida gut gehen.

München - Der FC Bayern hat Thomas Müller für solche Dinge. Außergewöhnlicher Fußballer, Identifikationsfigur und Sprücheklopfer zugleich, der durch seine unnachahmliche Verwertung der ein oder anderen Steilvorlage besticht: Es müllert bei den Bayern. Und bei den Löwen? Da möldert's.

Sascha Mölders, 34-jähriger Torjäger des TSV 1860 und absoluter Alpha-Löwe, führte seine Sechzger im letzten Spiel des Jahres 2019 zu einem Auswärts-Dreier. Es lief die 65. Spielminute im Duell mit Preußen Münster, als Junglöwe Noel Niemann scharf mitten hinein in das Herrschaftsgebiet des Malochers aus dem Pott flankte. "Das Tor war super vorbereitet von Noel: Bei der Flanke weiß er ganz genau, dass Sascha den Raum am ersten Pfosten beherrscht – er macht es dann überragend", schwärmte 1860-Abräumer Tim Rieder in seiner Funktion als BR-Experte.

Löwen-Stürmer Mölders in Top-Form

Er sah, was über 1.700 TSV-Anhänger im Preußenstadion und noch viele mehr an den Fernsehgeräten sahen: Mölders schraubte sich im Strafraum in die Luft und wuchtete die Kugel zielgenau in die Maschen. Matchwinner Mölders köpfte Sechzig zum Sieg!

Der nächste Streich des Mannes, der bei 1860 als "Fußballgott" gefeiert wird und aktuell einen Lauf hat: Sieben Tore in acht Spielen – inklusive zweier Assists sogar neun Scorerpunkte: Mölders marschiert. Und das, nachdem der Ex-Bundesligastürmer vom FC Augsburg Ende Oktober seinen Abschied im Sommer erklärt hat. Schon jetzt unvergessen, wie er beim 3:2-Derbysieg bei der SpVgg Unterhaching in der Nachspielzeit eine hohe Flanke mit langem Fuß herunterstoppte, zwei Gegenspieler narrte und zum Derby-Sieg traf. "Das hatte was von Zlatan Ibrahimovic", meinte Rieder lachend. Mölders, der Zlatan von Giesing.

Mölders will es nochmal wissen. "Sascha blüht auf in letzter Zeit. Es läuft einfach gut für ihn und für uns und das ist ganz wichtig", sagt Kollege Phillipp Steinhart über Mölders, der seine Bilanz der Vorsaison längst übertroffen hat. "Wir freuen uns natürlich riesig, wir haben jetzt 29 Punkte – super! So kann das Jahr aufhören", meinte der Angreifer selbst nach dem ersten Spiel der Rückrunde: "Eigentlich ist es schade, weil wir jetzt seit sieben Spielen ungeschlagen sind." Er ergänzte voller Vorfreude: "Jetzt trinken wir das eine oder andere Bier – und machen dann Urlaub!"

Kreuzfahrt und Mallorca: Mölders' Weihnachtspläne

Das Auslaufen auf Giesings Höhen durfte der verdiente Routinier bereits verpassen. Der Grund? Seine Reisepläne. Mit dem Kreuzfahrtschiff Aida geht's durchs Mittelmeer. Schon in den vergangenen Jahren war Mölders mit seiner Familie öfter an Bord, einmal zu Zweitligazeiten etwa mit Ex-Löwe Daniel Adlung. Der Zwischenstopp am Ballermann auf Mallorca, wo Mölders einmal ein Foto mit Schlagerstar Peter Wackel gepostet hatte, darf natürlich nicht fehlen.

Trainer Michael Köllner, der die Sechzger wöchentlich auf die Waage bittet, dürfte seinem treffsicheren Baller-Mann einen Trainingsplan für die fußballfreie Zeit mitgegeben haben. Ab Heilig Drei Könige und zwischen 12. und 19. Januar im Trainingslager südlich von Malle auf dem spanischen Festland schwitzen Mölders und Co. dann für die Rest-Rückrunde: Sechzig überwintert mit vier Punkten Rückstand auf Rang drei und neun Zählern Vorsprung vor den Abstiegsrängen mehr als komfortabel.

Genug für sanfte Aufstiegsträume? Erst einmal will Mölders den Klassenerhalt anvisieren. Und dann? "Wenn wir in Schlagdistanz nach oben kommen, wären wir dumm und naiv, wenn wir nicht mehr wollten." Gelingt Mölders auch 2020 der ein oder andere Geniestreich à la Müller oder "Ibra", dürfen die Löwen weiterträumen.

Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren