TSV 1860: Sacha Mölders gibt DAZN-Debüt - Gespaltene Meinungen auf Twitter

Sascha Mölders wechselte am Sonntag die Seiten und fungierte als Co-Kommentator des Bundesligaspiels zwischen dem 1. FC Köln und dem SC Freiburg. Sein Debüt als TV-Experte löste bei der Twitter-Fangemeinde gespaltene Meinungen aus.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Artikel empfehlen
Immer für einen flotten Spruch zu haben: 1860-Kapitän Sascha Mölders
Immer für einen flotten Spruch zu haben: 1860-Kapitän Sascha Mölders © IMAGO / Fotostand

München – Am Samstag stand Sascha Mölders noch mit seinen Teamkollegen auf dem Platz und erkämpfte sich mit dem TSV 1860 das so wichtige 1:1 im Aufstiegskampf gegen Wehen Wiesbaden.

Einen Tag später wechselte der Toptorjäger der 3. Liga die Seiten und gab sein Debüt als TV-Experte. Bei der Bundesligapartie zwischen dem 1. FC Köln und dem SC Freiburg agierte der 36-Jährige als Co-Kommentator auf DAZN.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Möglicherweise beobachtete Mölders dabei einen künftigen Gegner: Durch die 1:2-Niederlage der Kölner bleiben die Geißböcke weiterhin auf Abstiegsplatz 17 und könnten unter Umständen in der kommenden Saison auf die Löwen in der 2. Liga treffen. Doch welche Erkenntnisse zogen die Zuschauer aus Mölders Premiere am Mikrofon?

Die Anhänger sahen das Mölders-Debüt als Experte mit gemischten Gefühlen. So bezeichnete ein Zuschauer den Auftritt als "sehr erfrischend". "Der Sascha Mölders hat echt Spaß gemacht", schrieb ein weiterer User.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Die Einschätzungen des 36-Jährigen bei kritischen Spielszenen wurden ebenfalls gelobt: "Mölders einfach besser als Video-Schiri qualifiziert, als die meisten Video-Schiris."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Allerdings kam die "Wampe von Giesing" nicht überall so gut weg. "Das war grauenhaft schlecht", hieß es auf Twitter mit der Bitte, Mölders künftig nicht mehr als Experten einzusetzen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

"Mölders als 'Experte' ein kompletter Reinfall. Das Experiment wird hoffentlich schnell beendet", schrieb ein anderer User. "Mölders Intermezzo darf gern einmalig bleiben", war ebenfalls zu lesen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Auch nicht ganz im Sinne der Fans: Sechzigs Stürmer verwendete bei seinem Debüt laut Ansicht der Zuschauer zu viele Redewendungen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Ein weiterer User lobte zwar Mölders kurzweilige und sympathische Art. Allerdings sollte er "neutraler sein und sich bei Kritik an Schirientscheidungen zuerst mal die Regeln anschauen".

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Die nicht vorhandene Neutralität fiel mehreren Anhängern auf. "Also dem Mölders kann man ein Köln Trikot schenken, so parteiisch wie der ist", hieß es. Zudem wurde er als "größter Köln-Fanboy" bezeichnet.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Ob es nach Sonntag bei einem einmaligen Gastspiel von Mölders auf den Kommentatoren-Plätzen bleibt, ist ungewiss. Eins ist klar: Mit Sechzigs Kult-Stürmer wird es sowohl auf als auch neben dem Rasen nicht langweilig. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
5 Kommentare
Artikel kommentieren