TSV 1860: Quarantäne-Trainingslager auch für die 3. Liga? Michael Köllner wäre nicht abgeneigt

Die 1. und 2. Bundesliga gehen im Saisonendspurt in ein Quarantäne-Trainingslager. 1860-Trainer Michael Köllner kann sich diese Maßnahme auch für die Drittligisten vorstellen.
| cs
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare 1 – Artikel empfehlen
Trainer des TSV 1860: Michael Köllner.
Trainer des TSV 1860: Michael Köllner. © IMAGO / Fotostand

München - Seit Donnerstag steht fest: Um die Gefahr von Corona-Fällen im Saisonendspurt möglichst gering zu halten, gehen die Vereine der 1. und 2. Bundesliga vom 12. Mai bis 22. bzw. 23. Mai in ein sogenanntes Quarantäne-Trainingslager. "Ich habe mit so etwas schon gerechnet", sagte Löwen-Trainer Michael Köllner auf der Pressekonferenz am Donnerstag zum Beschluss der Deutschen Fußball Liga (DFL).

Ist für den Löwen-Trainer solch ein Szenario auch für die Drittligisten denkbar? "Wenn es der Verband so anordnet, werden wir dazu bereit sein", erklärt Köllner. "Wir können aufgrund der EM und Olympia die Spiele nicht endlos verlängern, deswegen muss die Saison zu einem gewissen Zeitpunkt zu Ende gespielt sein."

Auch der TSV 1860 kann sich ein Quarantäne-Trainingslager vorstellen

Durch diese Maßnahme hätte man laut Köllner ein ruhiges Gewissen, alles für einen regulären Abschluss der Saison gemacht zu haben. Deshalb wäre ein Trainingslager auch für den TSV 1860 "in Ordnung".

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB), verantwortlich für die 3. Liga, werde sich in Zusammenarbeit mit den Vereinen etwas überlegen, "wenn man das Gefühl hat, dass es die richtige Maßnahme ist, wird es nicht an ein paar Euro scheitern". 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Quarantäne-Trainingslager: Positiver Nebeneffekt für die Hotels

Ohnehin haben die Löwen ihrem Trainer zufolge alles Mögliche in ihrer Macht stehende geleistet, um weitere Corona-Infektionen zu verhindern "Wir haben die Spieler nochmal abgeschottet, damit sie sich nicht infizieren und dass die Saison zu Ende geht", so Köllner. Für den 51-Jährigen gehe es nicht darum "mit aller Gewalt" Spiele durchzubekommen, "sondern, dass man die Spieler untereinander und gegenseitig schützt".

Ein Quarantäne-Trainingslager hätte zudem für die Hotels einen positiven Nebeneffekt. "Die Hotels und Gastronomie sind derzeit extrem zu bemitleiden, es ist eine Katastrophe, wie es für die gerade läuft, seit vielen Monaten entzieht man ihnen die Geschäftsgrundlage", sagt der Löwen-Coach.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren 1 – Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren