TSV 1860 formschwächstes Team der 3. Liga: Kommt Viktoria Berlin zum richtigen Zeitpunkt?

Der TSV 1860 wartet am längsten auf einen Sieg in der 3. Liga, doch auch der kommende Gegner Viktoria Berlin strauchelte zuletzt. Am Montagabend setzte es eine bittere Pleite gegen den Tabellenletzten.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
8  Kommentare Artikel empfehlen
Der TSV 1860 ist aktuell das formschwächste Team der 3. Liga.
Der TSV 1860 ist aktuell das formschwächste Team der 3. Liga. © IMAGO / Noah Wedel

München – Vier Punkte aus den letzten fünf Spielen, seit dem 24. August sieglos: Der TSV 1860 ist aktuell das formschwächste Team der Liga und wartet unter den Drittligisten am längsten auf einen Sieg. Sogar der Tabellenvorletzte Würzburger Kickers (5 Punkte) und Schlusslicht TSV Havelse (7) waren in den vergangenen fünf Partien erfolgreicher.

Am Tabellenletzten aus Niedersachsen könnten sich die Sechzger ohnehin ein gutes Beispiel nehmen. Neben der Tatsache, dass der Aufsteiger aus den letzten drei Partien sieben Punkte holte, feierte Havelse am Montagabend einen spektakulären 4:3-Erfolg gegen das Spitzenteam Viktoria Berlin.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Tabellenzweiter Berlin mit zwei Niederlagen in Serie

Die Mannschaft von Rüdiger Ziehl drehte einen dreimaligen Rückstand noch in einen Sieg und feierte den zweiten Dreier in Serie. Der Aufsteiger zeigte den Löwen damit eindrucksvoll, wie es gegen die Berliner zu bestehen gilt. Denn am Samstag ist der Hauptstadt-Klub in München auf Giesings Höhen zu Gast (14 Uhr, BR/Magenta Sport und im AZ-Liveticker).

Der Aufsteiger spielt bisher eine starke Saison und liegt nach zehn Spieltagen auf Tabellenplatz zwei. Allerdings strauchelten auch die Berliner zuletzt, die Niederlage gegen Havelse war bereits die zweite in Serie. Auch gegen die Zweitvertretung des SC Freiburg gingen die Hauptstädter als Verlierer vom Platz (0:2).

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Für den TSV 1860 also womöglich der ideale Zeitpunkt endlich den langersehnten Dreier einzufahren. Denn die Ansage von Michael Köllner ist klar: "In der Liga ist es immer schwer, zu gewinnen. Jetzt geht es darum, dass wir im nächsten Heimspiel die drei Punkte holen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 8  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
8 Kommentare
Artikel kommentieren