TSV 1860: Drei Nachwuchslöwen sammeln ordentlich Fleißpunkte

Löwen-Trainer Michael Köllner testet derzeit vier Junglöwen. In der Trainingseinheit am Mittwochnachmittag sammelten die Nachwuchskicker ordentlich Fleißpunkte – eine Teilnahme am Trainingslager steht schließlich in Aussicht.
| AZ/cs
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Nachwuchslöwen tragen die Tore auf den Platz.
cs Die Nachwuchslöwen tragen die Tore auf den Platz.

München - Bereits eine Viertelstunde vor dem offiziellen Trainingsbeginn betrat Nachwuchslöwe Maxim Gresler am Mittwochnachmittag als Erster den Rasen, ihm folgten Matthew Durrans und Ahanna Francis Agbowo.

Während György Székely, der vierte Youngster, der seit Anfang der Woche mit den Profis trainieren darf, kurze Zeit später mit seinen Torhüter-Kollegen auf den Platz kam, sammelten Gresler, Durrans und Agbowo bereits die nächsten Pluspunkte. Zusammen mit Noel Niemann, Leon Klassen und Fabian Greilinger trugen sie die Tore auf den Platz.

Die Nachwuchslöwen tragen die Tore auf den Platz.
Die Nachwuchslöwen tragen die Tore auf den Platz. © cs

Nachwuchslöwen: Wer darf mit ins Trainingslager?

Schließlich steht für die drei Talente auch eine Belohnung in Aussicht – eine Teilnahme am Trainingslager kommende Woche in La Manga. "Zwei oder drei der Feldspieler werden auch ins Trainingslager mitfliegen", sagte Löwen-Coach Michael Köllner am Montag.

Mit Torhüter Székely wurde im Vorfeld bereits ausgemacht, dass er nicht mit nach Spanien fliegen wird.

Lob und Anweisungen von den Teamkollegen

Bei den Übungen arbeiteten alle Jungprofis intensiv mit, hier und da gönnte Köllner den drei Feld-Nachwuchskickern eine kurze Verschnaufpause.

Von den Teamkollegen gab es während der Einheit viel Lob, aber auch Anweisungen: "Du musst auch defensiv arbeiten", hallte es über den Platz in Richtung Mittelstürmer Durrans. Nach der gut eindreiviertelstündigen Trainingseinheit waren dann wieder andere Fähigkeiten von den Junglöwen gefragt: Tore aufräumen und Hütchen einsammeln.

So wie es sich gehört, gehörten Gresler, Durrans und Agbowo dann auch zu den letzten Sechzgern, die wieder den Platz verließen.

Lesen Sie hier: Marius Willsch - Durch einen Zufall plötzlich unverzichtbar

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren