Sascha Mölders trifft traumhaft: Der blaue Brasilianer

Sascha Mölders unterstreicht mit dem Fallrückzieher im Derby gegen Unterhaching mal wieder seinen Sonderstatus als Alpha-Löwe. Großen Anteil hat daran auch seine Frau Ivonne: "Er braucht sehr viel Pflege."
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Weiß-blauer Zauberfuß: Sascha Mölders
Weiß-blauer Zauberfuß: Sascha Mölders © imago images/MIS

München - Sascha Mölders? Was soll man da noch sagen - er ist ein Phänomen!" So klang die Einschätzung von Kollege Richard Neudecker im Fantalk mit Stadionsprecher Stefan Schneider über seinen Vordermann, den 1860-Kapitän. Der fast schon 36 Jahre alte Angreifer der Löwen hat es am Freitagabend wieder einmal getan: Er hat - vor allem mit dieser einen, überragenden Aktion - sein ganzes Können gezeigt und Sechzig im S-Bahn-Derby auf die Sieger-Straße gebracht.

Es lief die 66. Spielminute im Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching, da flankte Phillipp Steinhart von der linken Seite in den Strafraum. Einen Tick zu weit vielleicht, doch kein Problem für Mölders: Der legte einfach seine 88 Kilo ins Eins-gegen-Eins-Duell am Fünfmeterraum mit Haching-Torhüter Jo Coppens. Die beiden bulligen Profis rauschten ineinander und die Kugel flog in einem kleinen Bogen vom Tor weg.

Mölders' Griff ins Regal der großen Fußballkünste

Gedankenschnell wie ein junger Hase drehte sich der betagte Löwe - und traf mit einem Fallrückzieher zur erneuten Führung. Schön, spektakulär - und in Neudeckers Worten: einfach phänomenal!

Der Anführer des Löwen-Rudels hat beim 3:1-Triumph gegen die Hachinger wieder einmal ins Regal der ganz großen Fußballkünste gegriffen und damit so manchen Kritiker Lügen gestraft.

Alter? Trägheit? Übergewicht? Der Kapitän konnte seine vermeintlichen Schwächen gerade in dieser Aktion bestens kaschieren. Wie einst "Kugelblitz" Ailton, der im Jahre 2004 mit Bremen Meister, Pokalsieger und Bundesliga-Torschützenkönig geworden war. Mölders, der blaue Brasilianer.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Außergewöhnlicher Treffer, außergewöhnliche Maßnahmen: Freundlicherweise zeigte sich Chefcoach Köllner auf AZ-Nachfrage am Tag nach dem Derby-Dreier dazu bereit, "Mölderinhos" Treffer zu sezieren. "Im ersten Moment habe ich mir sofort gedacht: Das ist richtig Qualität", sagte der Oberpfälzer und erklärte: "Sascha hat erstens die Situation erkannt, in der er mit dem Torwart in den Zweikampf geht. Und zweitens hat er alles reingehauen, um den Ball mit aller Technik und auch all seiner Entschlossenheit quer durch die Luft zu verwandeln."

Köllner hat es "sehr gefreut, dass der Sascha einen richtig guten Tag erwischt" hat und hofft, "dass er in den nächsten Wochen auch so performen kann". Köllner lobte neben Matchwinner Mölders auch die weiteren Torschützen: Dennis Erdmann und Stefan Lex gingen in diesem richtungsweisenden Derby ebenfalls voran und wurden ihren Rollen als Routiniers gerecht.

Mölders' Frau fungiert als Glücksbringer

Mölders Frau war es, die für ihren Gatten nun schon zum wiederholten Male als Glücksbringer fungierte: Schon im Hinspiel in Haching durfte Ivonne Mölders trotz Geisterspiels ins Stadion und konnte beim 2:0-Auswärtssieg einen Mölders-Treffer bejubeln - im Rückspiel lief es genauso. "Ich habe immer alles dabei, weil ich recht abergläubisch bin", meinte die Spielerfrau bei MagentaSport über ihre weiß-blaue Vollausstattung inklusive Trikot und eines Pullovers mit dem Konterfei ihrer großen Liebe und der dazugehörigen Aufschrift "Fußballgott". Es folgte das Geständnis, sie sei zudem die persönliche Assistentin des 1860-Kapitäns: "Das ist eine 24-Stunden-Betreuung. Sascha ist ein Mensch, der kann nicht mit Terminen umgehen. Man muss sich richtig kümmern, bei Arztterminen oder essen. Er braucht sehr viel Pflege."

Mölders' Ehefrau Ivonne
Mölders' Ehefrau Ivonne © imago/Noah Wedel

Gut für den 1860-Fan, dass sich der unverwüstliche Routinier dank seiner besseren Hälfte voll auf die Tor-Produktion der Blauen konzentrieren kann. Selbst Coach Köllner meint: "Dass Ivonne Mölders die Grundlage für die Top-Leistungen von Sascha ist, wissen wir alle."

Top ist auch die Statistik des Stoßstürmers: Mit Saisontreffer Nummer 15 führt er die Torjägerliste der Dritten Liga nach wie vor an und hat damit seine Tor-Marke der Vorsaison bereits eingestellt.

Vielleicht sollten sich die Sechzger mal überlegen, Frau Mölders als Ordnerin oder Stadionsprecher-Assistentin anzustellen - dann wird es selbst in Zeiten der Corona-Krise im Grünwalder Stadion vielleicht noch öfter brasilianisch.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren