"Road to Gelsenkirchen": Fans des TSV 1860 sorgen für Aufsehen

Auch wenn das Derby gegen Türkgücü vor leeren Rängen im Olympiastadion stattfinden musste, konnte sich der TSV 1860 mal wieder auf die Unterstützung der Anhängerschaft verlassen.
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
10  Kommentare Artikel empfehlen
Fans des TSV 1860 auf dem Olympiaberg.
Fans des TSV 1860 auf dem Olympiaberg. © IMAGO / Fotostand

München - "Mit Leib und Seele, aus voller Kehle, in den Farben weiß und blau – ja das ist Münchens große Liebe, Stolz von Giesing, TSV!"

Kaum war die 60. Spielminute rum im Drittliga-Derby des TSV 1860 bei Aufsteiger Türkgücü, da drangen von draußen ins Olympiastadion, was bei Fußballspielen der Sechzger im Normalfall von den Rängen hallt: die typischen weiß-blauen Fangesänge.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Löwen danken den Fans nach triumphalen Abschied

Kein Wunder, dass sich die Spieler um Torjäger Sascha Mölders, der in Richtung Olympiaberg gestikulierte, und Stefan Lex, der den Fans vor den Toren des Stadions winkte, bedanken wollten. "Wir haben unseren Fans zugewunken“, erklärte Trainer Michael Köllner hinterher und schwärmte über die treue Anhängerschaft des TSV: "Wir sind riesig von den Fans aus Giesing verabschiedet worden mit toller Pyro. Wir haben uns mächtig gefreut, dass sie uns unterstützt haben."

Die Spieler des TSV 1860 grüßen die Fans außerhalb des Stadions.
Die Spieler des TSV 1860 grüßen die Fans außerhalb des Stadions. © IMAGO / Passion2Press

Der Hintergrund: Auf dem Weg vom Giesinger Berg runter Richtung Mittlerer Ring hatten die Ultras der "Münchner Löwen" Pyrotechnik und Rauchtöpfe in den Farben weiß und blau gezündet. Ein XXL-Spruchband zierte eine Brücken mit den Worten: "Road to Gelsenkirchen". Eine Anspielung auf den so gut wie sicheren Abstieg des Bundesliga-Schlusslichts FC Schalke 04, das die Giesinger im Falle eines Aufstieges in der Zweiten Liga antreffen würden.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Fast wie zu normalen Zeiten: Fan-Unterstützung vom Oly-Berg

Und auch im Olympiapark waren die Sechzger präsent. "Schalalalalalala, schalalalalalala, Sechziiig Müncheeen", skandierten sie nach dem Führungstreffer durch Richard Neudecker. Köllner nutzte die Gelegenheit nach dem Sieg, um der ausgesperrten Anhängerschaft seinen Dank auszudrücken: "Man hat sie vom Olympiaberg lautstark gehört. Wir wollten Danke sagen und schöne Grüße auf den Berg hochschicken."

Anzeige für den Anbieter Facebook Video über den Consent-Anbieter verweigert

Zum Dank für den Support gabs auf dem Rasen einen Derbysieg – und in den kommenden Wochen gar keine schlechten Chancen, die Straße nach Gelsenkirchen in der kommenden Spielzeit tatsächlich einschlagen zu dürfen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 10  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
10 Kommentare
Artikel kommentieren