Kampfsieg? Den Löwen ist's egal: "Danach schreit morgen kein Hahn"

Beim Tabellenschlusslicht TSV Havelse gelingt dem TSV 1860 nach über sieben Monaten endlich mal wieder ein Auswärtssieg. Auch wenn es nicht das beste Saisonspiel der Löwen war, zeigte sich Michael Köllner nach dem Spiel zufrieden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Für ihn zählen nur die drei Punkte: Michael Köllner.
Für ihn zählen nur die drei Punkte: Michael Köllner. © imago images / Fotostand

München - Der Löwe kann es auch in der Fremde! Dank des hart erkämpften 3:2-Erfolgs beim TSV Havelse gewinnt der TSV 1860 erstmals wieder seit April ein Auswärtsspiel in der dritten Liga.

Lesen Sie auch

"Morgen wird kein Hahn mehr danach krähen"

Obwohl die Havelser auf dem letzten Tabellenplatz stehen, mussten sich die Löwen ganz schön strecken. Dank eines schön herausgespielten Treffers von Merveille Biankadi (55. Minute) konnte die Köllner-Truppe lange einen 3:1-Vorsprung halten, ehe es in den Schlussminuten durch Yannik Jaeschke (85.) nochmal spannend wurde. Der Trainer zeigt sich nach der Partie trotz der Unkonzentriertheiten zufrieden.

"Es war wichtig, dass wir heute gewinnen. Wir haben es spannender gemacht, als nötig", stellte der Übungsleiter bei "Magenta Sport" fest. Da die Löwen in der Saison jedoch auch oft erlebt haben, dass sie trotz Überlegenheit keinen Sieg mitnehmen konnten, schmeckt dieser Dreier um so besser: "Morgen wird kein Hahn mehr danach krähen. Die drei Punkte sind extrem wichtig", so Köllner weiter. 

Lesen Sie auch

Bär: "Platz war Katastrophe"

Dass es am Samstagnachmittag nicht zu einem fußballerischen Spektakel gereicht hat, lag offenbar auch am schwierigen Geläuf in der HDI-Arena zu Hannover: "Der Platz war eine Katastrophe. Da war mit Spielen nicht viel möglich", erklärte Torschütze Marcel Bär zum zwischenzeitlichen 2:0. 

Umso wichtiger war, dass die Löwen den Sieg über die Zeit retten konnten: "Wir sind sehr froh. Das war ein richtiges Kampfspiel", sagte der Knipser abschließend. 

Dank der drei Punkte klettern die Münchner in der Tabelle weiter nach oben und stehen mittlerweile auf dem neunten Tabellenlatz. Gelingt auch ein Sieg am im Nachholspiel am kommenden Dienstag (19 Uhr/Magenta Sport und im AZ-Liveticker) gegen Waldhof Mannheim, sind sogar die Aufstiegsränge wieder in Sichtweite. 

Lade TED
 
Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren