Der TSV 1860 plant eine neue Turnhalle

Architekt Gerhard Günther und Präsident Robert Reisinger erklären in der AZ das Konzept der Löwen für die Grünwalder Straße.
| Felix Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Gleich an der Grünwalder Straße sollen Parkdeck und Fanshop entstehen.
Gleich an der Grünwalder Straße sollen Parkdeck und Fanshop entstehen. © Simulation Gerhard Günther

München - Der Löwe gilt ja gemeinhin als ein bodenständiger Münchner. Der Löwen-Architekt ist dazu offenbar auch noch ziemlich bescheiden. Während Architekten meist voller blumig bis unverständlicher Floskeln von ihren Plänen schwärmen, sagt Gerhard Günther zu seinem Konzept für Neubauten an der Grünwalder Straße nur, dass die sichtbaren Tragstrukturen ein Gefühl einer durchgehenden Architektur geben. Und sonst so? "Mei, ansonsten ist es halt eine ganz normale Turnhalle."

Günther ist selbst Löwen-Fan - und hat ohne einen Cent zu nehmen die Pläne für das Herzensprojekt von 1860-Präsident Robert Reisinger entworfen. Eine eigene Turnhalle für den Breitensport hat der schon zu Beginn seiner Amtszeit als Ziel ausgegeben. Und jüngst bei der Mitgliederversammlung Fortschritte vermeldet.

Robert Reisinger.
Robert Reisinger. © imago images/Ulrich Wagner

Turnhalle für den TSV 1860: Konkrete Planungen starten

Der Bauvorbescheid ist mittlerweile da, betonte er. Ein großer Teil der Mitglieder unterstützte seine Pläne für Turnhalle, Fitnessräume, Verwaltungstrakt und Vereinsmuseum. Nun geht es an die noch konkretere Planungen. In einigen Monaten könnte ein Finanzierungskonzept stehen, über das dann eine Mitgliederversammlung endgültig entscheiden würde. Auf dem Gelände muss man sich auch mit der KGAA, der Profifußball-Sparte der Löwen, einigen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Boxen und Rhythmische Sportgymnastik sollen fest in der neuen Turnhalle untergebracht werden, die beiden letzten Abteilungen, die noch am alten Löwen-Stammsitz an der Auenstraße im Glockenbachviertel aktiv sind. Aber auch für Jugend-Fußballmannschaften und andere Amateursportler soll die Dreifachturnhalle nutzbar sein.

Reisinger visiert 10.000 Amateursportler bei 1860 an

Reisingers ambitioniertes Ziel: Die Sechzger wieder zu dem großen Breitensport-Verein in München zu machen. 4.000 Aktive hat man heute in den Amateursportabteilungen. 10.000 könnten es eines Tages sein, sagt Reisinger im Gespräch mit der AZ.

Eigentlich war der ganze Neubau auf der Fläche des heutigen hinteren Parkplatzes angedacht. Doch nach einem Treffen mit Anwohnern aus dem nahen Hochhaus planten die Löwen um. Der Verkehr soll nun nicht mehr so weit aufs Gelände fließen.

Lesen Sie auch

Ein zweigeschossiges Parkdeck könnte auf dem heutigen vorderen Parkplatz gleich an der Grünwalder Straße entstehen. Dort könnten auch Ticketverkauf, Fanshop und Löwenstüberl untergebracht werden, erläutert Architekt Günther.

Zweite Perspektive auf den neuen Trakt.
Zweite Perspektive auf den neuen Trakt. © Gerhard Günther

Reisisinger: Auch die 1860-Fußballer würden von der Turnhalle profitieren

Reisinger betont, dass so auch der Profifußball von den Neubauten profitieren könnte - so würden Flächen am Trainingsgelände der Drittliga-Fußballer frei, außerdem würden Geheimtrainingseinheiten erleichtert, weil Besucher gar nicht mehr so weit aufs Gelände müssten, wenn sie etwa nur Eintrittskarten brauchen.

Nun wird es in den nächsten Monaten auch um die Finanzierung gehen. Die Löwen klingen da ganz zuversichtlich. Und Architekt Günther bringt offenbar eh nichts so schnell aus der Ruhe. Wie er eigentlich dazu gekommen ist, das Projekt zu übernehmen? "Mei", sagt der Architekt, ""Es war halt kein anderer Löwe da, der das kann. Dann hab ich es gemacht."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
5 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare