Einzelkritik: Mölders trifft, doch die Löwen-Abwehr überragt im Derby

Der TSV 1860 gewinnt das bayerische Derby gegen Ingolstadt, durch den Sieg beißen sich die Löwen in der Spitzengruppe der 3. Liga fest. Sascha Mölders sorgte für die Entscheidung, doch es waren andere Spieler, die am Montagabend überzeugten. Die Noten für die Sechzger.
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
9  Kommentare Artikel empfehlen
Die Löwen feiern den Sieg im bayerischen Derby gegen Ingolstadt.
Die Löwen feiern den Sieg im bayerischen Derby gegen Ingolstadt. © imago/kolbert-press

München - Die Löwen setzen sich im Spitzenspiel der 3. Liga mit 1:0 gegen den FC Ingolstadt durch – durch den Sieg im bayerischen Derby behält der TSV 1860 den Anschluss an die Spitzengruppe. Auf Tabellenführer Dresden sind es jetzt nur noch zwei Punkte Rückstand!

Die Löwen jubeln nach dem Tor von Sascha Mölders (m.)
Die Löwen jubeln nach dem Tor von Sascha Mölders (m.) © imago/kolbert-press

Sturm-Oldie und Torjäger Sascha Mölders sorgte mit seinem Tor (75.) für den Treffer des Abends. Doch vor allem die Sechzger in der Defensive überzeugten – die Noten für die Löwen.

MARCO HILLER - NOTE 3: Sechzigs Stehaufmännchen musste sich diesmal weder gegnerische Fußballschuhe, noch Bälle fernhalten. Einen Kutschke-Kopfball hielt er sicher, ansonsten musste er kaum Arbeit verrichten.

Löwen-Abwehr mit starker Leistung

MARIUS WILLSCH - NOTE 2: Sechzigs Rechtsverteidiger-Maschine machte vom Anpfiff weg viel Dampf. Wichtige Rettungstat gegen Kutschke nach gut einer Stunde, auch insgesamt sehr kampf- und defensivstark.

SEMI BELKAHIA - NOTE 2: Der so abgeklärte Youngster hat sich festgebissen in der Innenverteidigung. Räumte immer wieder fleißig ab, gerade die vielen Gästeangriffe durchs Zentrum. In dieser Form mehr als ernstzunehmender Konkurrent für alle anderen Innenverteidiger mit dem Löwen auf der Brust. 

STEPHAN SALGER - NOTE 2: Starke Abwehrleistung des Ex-Bundesligaspielers, der seine Viererkette zusammenhielt. Immer wieder stand er als letzte Bastion und bugsierte die Ingolstädter Geschosse wieder aus der Gefahrenzone.

PHILLIPP STEINHART - NOTE 2: Anfangs blass, später immer wichtiger als Kämpfer im Abwehrbollwerk. Rettete ebenfalls mehrfach in höchster Not, indem er sich immer wieder in die Bälle warf. 

QUIRIN MOLL - NOTE 3: Solider Start als Taktgeber, defensiv wie offensiv. Viel zu schnell war der Arbeits-Abend des Mittelfeldmannes wieder vorbei, inklusive der Befürchtung einer längeren Verletzungspause.

Lesen Sie auch

Löwen-Offensive bleibt weitestgehend unauffällig

STEFAN LEX - NOTE 4: Gerade rechtzeitig zum Duell mit dem Ex-Klub wieder fit geworden. Starker Beginn, fiel danach ab. Bei der besten 1860-Möglichkeit schob er Ball und Verantwortung zur Seite. Später ausgewechselt.

Spielt gegen seinen alten Verein: Stefan Lex.
Spielt gegen seinen alten Verein: Stefan Lex. © imago/Sven Simon

ERIK TALLIG - NOTE 4: Mittelprächtige Partie. Hätte 1860 nach Querpass von Lex in Führung schießen können – konnte aber nicht. Nach der Pause hatte Buntic etwas gegen einen Tallig-Treffer.

RICHARD NEUDECKER - NOTE 4: Enttäuschende Leistung des Löwen-Spielmachers. Er kann so viel, doch heute bekam er es kaum auf den Rasen. Auch, weil seinen auch diesmal guten Ideen gegen dicht gestaffelte Schanzer die saubere Umsetzung fehlte.

Sturm-Tank Mölders reicht eine Chance

MERVEILLE BIANKADI - NOTE 3: Der Neulöwe hatte durchaus seine Szenen, nahm sich aber auch viele Auszeiten. Zwei Torschüsse mehr oder weniger knapp drüber. Umso stärker seine Vorarbeit für Mölders.

Neulöwe Merveille Biankadi (r.) im Duell mit Merlin Röhl vom FC Ingolstadt.
Neulöwe Merveille Biankadi (r.) im Duell mit Merlin Röhl vom FC Ingolstadt. © imago/Fotostand

SASCHA MÖLDERS - NOTE 3: In einem Wort: Abgemeldet. Mölders, der gegen die FCI-Türme kaum Land sah, maulte schon – dann war er genau dieses eine, entscheidende Mal zur Stelle.

DANIEL WEIN - NOTE 2: Köllners “Lieblingsspieler”, wie er kürzlich erklärte, kam früh für Moll. Und zeigte sofort durch seinen Spielaufbau und seine Tacklings, dass er eigentlich ein Startelf-Löwe ist.

DENNIS DRESSEL und DENNIS ERDMANN: Kamen zu spät für eine Bewertung.

Lade TED
 
Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 9  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
9 Kommentare
Artikel kommentieren