Efkan Bekiroglu: Das steckt hinter der Verletzung des 1860-Akteurs

Der TSV 1860 muss am Samstag beim FC Hansa Rostock auf Spielmacher Efkan Bekiroglu verzichten. Daniel Bierofka erklärt nun, warum der 24-Jährige erneut nicht zur Verfügung steht.
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
EFKAN BEKIROGLU - kam zu spät für eine Bewertung. (Archivbild)
Rauchensteiner/Augenklick EFKAN BEKIROGLU - kam zu spät für eine Bewertung. (Archivbild)

München - Der TSV 1860 muss im Auswärtsspiel am Samstag bei Hansa Rostock (14 Uhr, BR, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) erneut auf seinen Spielmacher Efkan Bekiroglu verzichten.

"Wir wollen kein Risiko eingehen", erklärte Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel bereits am Donnerstag auf Nachfrage der AZ.

Bierofka: Es zwickt bei einem langen Schritt

Nun äußerte sich auch Löwen-Coach Daniel Bierofka zur Verletzung des Spielmachers: "Das Problem ist einfach, dass seine Verletzung eine schwere Muskelverletzung war", sagte Bierofka auf der Spieltagspressekonferenz am Freitag.

Der Löwen-Coach habe schon mal einen ähnlichen Fall gehabt: "Das Narbengewebe ist noch nicht so elastisch, das heißt: Wenn er einen langen Schritt macht, zwickt es hinten. Er hat kein gutes Gefühl dabei, dementsprechend müssen wir sehen, dass wir das Narbengewebe so elastisch kriegen, dass ihn das nicht behindert, dass er wieder frei ist vom Kopf her", erklärte Bierofka weiter.

EFKAN BEKIROGLU - kam zu spät für eine Bewertung. (Archivbild)
EFKAN BEKIROGLU - kam zu spät für eine Bewertung. (Archivbild) © Rauchensteiner/Augenklick

Efkan Bekiroglu: Keine Prognose zum Comeback 

Über die Länge der Ausfallzeit wollte der Trainer der Sechzger keine Angaben machen, aber sie "arbeiten mit Hochdruck" an einer Rückkehr des 24-Jährigen.

Dabei schien das Comeback schon greifbar nahe, Bierofka hatte sich noch vor zwei Tagen optimistisch gezeigt und seinem Taktgeber schon wieder einen Platz in der Startelf in Aussicht gestellt.

Einsatz von Bekiroglu gegen Viktoria Köln möglich?

Vor knapp fünf Wochen hatte sich Bekiroglu einen Muskelfaserriss zugezogen. Am Dienstag war der Dachauer ins Teamtraining eingestiegen, am Mittwoch musste er das Training jedoch aufgrund erneuter Schmerzen im Oberschenkel abbrechen.

Bekiroglu verpasst nach vier Liga-Partien und dem Viertelfinalspiel im Toto-Pokal gegen die SpVgg Unterhaching (4:3 n.E.) nun also auch die Fahrt nach Rostock. 

Nächster Anlauf für das Comeback von Bekiroglu: das Heimspiel der Sechzger nächsten Samstag gegen Viktoria Köln.

Lesen Sie hier: Ex-Löwe Kai Bülow -

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren