Update

Corona-Fälle beim kommenden 1860-Gegner Wehen Wiesbaden bestätigt

Löwen-Auftaktgegner Wehen Wiesbaden hat mit Corona-Problemen zu kämpfen. Die Hessen bestätigten am Montag zwei Fälle aus dem Trainingslager.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der SV Wehen Wiesbaden und der TSV 1860 München trennen sich am 2. Spieltag mit 0:0.
Der SV Wehen Wiesbaden und der TSV 1860 München trennen sich am 2. Spieltag mit 0:0. © IMAGO / MIS

München – Der TSV 1860 ist im Trainingslager in Belek von positiven Corona-Fällen verschont geblieben. "Wir haben den vollständigen Impfschutz im Status. Somit haben wir von Haus aus weniger Risiko mit Infektionen", sagte Günther Gorenzel bei der Abreise am Samstag nach München.

"Wir haben, und da klopfe ich auf Holz, auch in Belek die eine oder andere Testrunde gehabt - und alle waren negativ. Wir haben nullkommanull Symptome und hoffen, dass das weiter so bleibt."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Zwei Nachwuchspieler befinden sich in häuslicher Quarantäne

Anders sieht es beim kommenden Gegner des TSV 1860 Wehen Wiesbaden aus. Am Freitag hatten die Hessen im Trainingslager in Spanien zwei Corona-Verdachtsfälle vermeldet.

Die beiden Spieler seien daraufhin vom Team isoliert worden und hätten sich in häusliche Quarantäne begeben. Wie Wiesbaden am Montag nun bestätigte, haben sich die U19-Talente Amin Farouk und Robin Rosenberger in Oliva Nova mit dem Coronavirus infiziert.

Rückreise nach Deutschland ohne Corona-Infizierte

Es gehe ihnen gut, allerdings konnten sie nach den positiven Testergebnissen die Rückreise nach Deutschland am Sonntag nicht mit antreten. 

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

"Das ist keine schöne Situation für die beiden Jungs. Wir werden dafür sorgen, dass Amin und Robin bestmöglich betreut werden", erklärte Nico Schäfer, Sprecher der Geschäftsführung beim SVWW. "Derzeit müssen wir davon ausgehen, dass sie sich erst ab dem nächsten Montag freitesten können, allerdings lassen wir in Abstimmung mit den dortigen Behörden nichts unversucht, die Zehn-Tage-Frist zu verkürzen." Die Partie gegen 1860 dürfte für beide Spieler daher noch zu früh kommen.

1860 kann mit einem Sieg Wiesbaden in der Tabelle überholen

Im ersten Pflichtspiel des Jahres ist der Tabellenachte aus Hessen am kommenden Samstag (14 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) bei den zehntplatzierten Sechzgern zu Gast. Mit einem Sieg könnten die Löwen in der Tabelle an Wiesbaden vorbeiziehen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren