Beim TSV 1860 kriselt's: Doch jetzt kommt Lieblingsgegner Unterhaching

Der TSV 1860 patzte zuletzt im Aufstiegskampf und ließ einige Punkte liegen. Gegen den Lieblingsgegner SpVgg Unterhaching soll es am Freitag nach drei Spielen ohne Sieg, endlich wieder mit einem Dreier klappen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
10  Kommentare Artikel empfehlen
Die Löwen jubelten im Oktober gegen die SpVgg Unterhaching.
Die Löwen jubelten im Oktober gegen die SpVgg Unterhaching. © Frank Hoermann/SVEN SIMON via www.imago-images.de (www.imago-images.de)

München - Es läuft nicht beim TSV 1860! Aus den letzten drei Spielen holten die Löwen nur einen Punkt, in der Tabelle ist die Mannschaft von Michael Köllner mittlerweile auf Platz sechs abgerutscht mit fünf Zählern Rückstand auf die Aufstiegsränge.

Trotz kleiner Formkrise gehen die Löwen als klarer Favorit in das Spiel am Freitagabend gegen die SpVgg Unterhaching (19 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker). "Jetzt haben wir ein Derby, in dem wir unbedingt die Punkte holen wollen", gab sich Kapitän Sascha Mölders nach der 1:2-Pleite in Saarbrücken bei "Magenta Sport" kämpferisch.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

SpVgg Unterhaching 2021 noch ohne Sieg

Die Nachbarn aus der Münchner Vorstadt haben derzeit nämlich ganz andere Sorgen als die Sechzger. Die Hachinger spielen eine Saison zum Vergessen - aktuell belegen sie den 18. Tabellenplatz mit drei Zählern Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

Das Team von Arie van Lent kassierte zuletzt sechs Pleiten in Folge, 2021 warten sie immer noch auf den ersten Dreier. Den letzte Sieg feierten die Hachinger Mitte Dezember 2020 in Mannheim (5:1).

1860: Letzte Niederlage gegen Unterhaching liegt weit zurück

Und 1860 zählt wohl freilich nicht zu den Lieblingsgegnern der Hachinger. Die letzten vier Ligaspiele konnten allesamt die Giesinger für sich entscheiden, auch im Hinspiel vergangenen Oktober hieß der Sieger 1860 (2:0). Im Toto-Pokal-Viertelfinale 2019 setzten sich die Löwen ebenfalls durch, Marco Hiller avancierte im Elfmeterschießen (4:3) zum Derbyhelden.

Der letzte Sieg der Vorstädtler ist noch aus Zweitliga-Zeiten. Im Dezember 2006 setzten sich Hachinger einen 5:1-Sieg gegen die Rivalen aus München durch, lang ist's her.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 10  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
10 Kommentare
Artikel kommentieren