1860-Trainer Köllner nach Uerdingen-Sieg: "Tabelle interessiert mich nicht"

Der TSV 1860 nutzt den Ausrutscher des FC Ingolstadt und verkürzt den Rückstand zu den Aufstiegsrängen auf sechs Punkte. Löwen-Coach Michael Köllner blickt allerdings nicht auf die Tabelle - er richtet seinen Fokus bereits auf den nächsten Gegner.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Trainer des TSV 1860: Michael Köllner.
Trainer des TSV 1860: Michael Köllner. © IMAGO / MIS

München/Lotte - Auch nach dem 30. Spieltag ist der Traum vom Aufstieg noch nicht ausgeträumt - im Gegenteil: Durch den überzeugenden 3:1-Sieg beim KFC Uerdingen am Samstag hat sich der TSV 1860 bis auf sechs Zähler an den FC Ingolstadt und Platz drei herangerobbt. Sollten die Löwen in den kommenden sieben Partien drei weitere Punkte auf die Schanzer gutmachen, kommt es am letzten Spieltag der Saison zum Relegations-Showdown!

Michael Köllner: "Mich interessiert nur das nächste Spiel"

Bei Sechzig hält man sich in Sachen Kampfansagen bezüglich einer möglichen Rückkehr in die 2. Bundesliga aber weiter betont zurück, wie Trainer Michael Köllner nach dem neuerlichen Dreier in Lotte klarstellt. "Die Tabelle interessiert mich nicht, sondern nur das nächste Spiel", sagt der Löwen-Coach: "Das können wir beeinflussen." Am kommenden Samstag empfängt der Tabellenvierte Aufsteiger SC Verl, der aktuell mit 45 Punkten sechs Zähler hinter Sechzig Platz sechs belegt.

Lesen Sie auch

Auch Kapitän Sascha Mölders will sich nicht von Aufstiegs-Träumereien ablenken lassen. "Wir können nicht beeinflussen, was die anderen machen", gibt der 36-Jährige zu bedenken. Ohnehin wartet auf Sechzig noch ein hartes Programm im Saison-Endspurt. "Egal, ob du in Uerdingen oder Magdeburg spielst – wir spielen auch noch gegen Lautern –, die kämpfen ebenfalls um ihre Existenz. Das sind ganz schwierige Spiele", meint der Alpha-Löwe: "Du kannst in dieser Liga gegen jeden Gegner verlieren. Das wissen wir."

Köllner zufrieden: "Aus vier Chancen drei Tore gemacht"

Als einer der entscheidenden Trümpfe für die Löwen könnte sich in der Schlussphase der Saison die Effektivität vor dem Tor herauskristallisieren, wie sich gegen Uerdingen zeigte. Semi Belkahia brachte die Münchner bereits in der dritten Spielminute per Kopfball in Führung, Torjäger Mölders sorgte mit seinem Blitz-Doppelpack (35., 38.) schon vor der Pause für die Vorentscheidung. Für den Routinier waren es bereits die Saisontreffer Nummer 17 und 18 - damit thront der Alpha-Löwe weiter einsam an der Spitze der Drittliga-Torjägerliste.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Trainer Köllner zeigt sich begeistert von der Kaltschnäuzigkeit seiner Löwen. "Wir haben in der ersten Halbzeit den Grundstein gelegt. Dabei waren wir sehr effektiv mit drei Toren aus vier Chancen", sagte der Oberpfälzer über seine Mannschaft, die auch defensiv kaum etwas zugelassen habe. Ähnlich sah es KFC-Coach Stefan Krämer, der Sechzig "die Effektivität einer Spitzenmannschaft" attestierte: "Sie haben die Chancen reingemacht. Dadurch war zur Halbzeit das Spiel schon so gut wie verloren."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren