Bierhoff zu Klopp-Plan für EM 2024: "Kann es nicht geben"

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat vor dem aktuellen Bekenntnis der Verbandsführung zu Fußball-Bundestrainer Joachim Löw keine Nachfolgelösungen konkret ausgelotet. "Natürlich hat man immer etwas im Kopf", sagte der 52-Jährige am Sonntag im TV-Sender Sky. Er habe aber "mit keinem konkret darüber gesprochen, was passieren würde, wenn Joachim Löw nicht mehr Bundestrainer ist". Löws Vertrag endet Ende 2022 nach der Winter-Weltmeisterschaft in Katar.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Logo des DFB.
Das Logo des DFB. © Hendrik Schmidt/dpa/Symbolbild
München

Auf die Frage, ob es den langfristigen Plan gebe, mit Jürgen Klopp als Bundestrainer die Heim-Europameisterschaft 2024 anzustreben, antwortete der 52-Jährige: "So einen Plan kann es nicht geben."

Bierhoff verwies darauf, dass Klopp beim englischen Meister FC Liverpool bis Mitte 2024 vertraglich gebunden sei. "Die Qualität unserer Toptrainer steht außer Frage", sagte er allgemein zu Klopp oder auch Bayern-Coach Hansi Flick, der beim WM-Titelgewinn 2014 in Brasilien Löws Assistent gewesen war.

Zur anhaltenden Debatte um eine mögliche Rückkehr der Ex-Weltmeister Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng in die DFB-Auswahl verwies Bierhoff erneut auf das exklusive Entscheidungsrecht von Löw. "Das ist die alleinige Entscheidung des Trainers. Der wird das irgendwann beantworten müssen", sagte Bierhoff, spätestens bei der Nominierung des EM-Kaders im kommenden Mai.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren