Wen will er? Hasan Salihamidzic schaut sich Champions-League-Spiel an

Hasan Salihamidzic wird bei einem Champions-League-Spiel gesichtet. Greift der FC Bayern jetzt bei einem europäischen "Juwel" richtig an?
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Matthjis de Ligt, Juventus Turin: Mit einer Ablöse von kolportiert 85,5 Millionen Euro steigt der 19-jährige Niederländer zum teuersten Abwehrspieler der Welt auf. Laut "Sport Bild" sollen sich auch die Bayern um ihn bemüht haben, trotz der Transfers von Lucas Hernández und Benjamin Pavard für die Abwehrmitte.
imago/Pro Shots Matthjis de Ligt, Juventus Turin: Mit einer Ablöse von kolportiert 85,5 Millionen Euro steigt der 19-jährige Niederländer zum teuersten Abwehrspieler der Welt auf. Laut "Sport Bild" sollen sich auch die Bayern um ihn bemüht haben, trotz der Transfers von Lucas Hernández und Benjamin Pavard für die Abwehrmitte.

München/Amsterdam - Er ist derzeit wohl einer der begehrtesten Spieler in Europa: Matthjis de Ligt von Ajax Amsterdam.

Salihamidzic beobachtet de Ligt

Am Dienstagabend verlor der erst 19-jährige Innenverteidiger mit seinem Heimatverein im Champions-League-Achtelfinale 1:2 gegen Real Madrid. Ein Spiel, über das man hätte getrost schreiben können: "Scouting de Ligt". Denn: Auch Hasan Salihamidzic war in Amsterdam dabei, der Sportdirektor des FC Bayern.

Die Münchner werden seit längerem mit dem niederländischen Nationalspieler in Verbindung gebracht, haben ein Interesse am Abwehrmann nie verneint. Aber: Wie groß die Konkurrenz im Werben um de Ligt ist, dokumentierte eben jenes Königsklassen-Spiel gegen die "Königlichen".

Matthjis de Ligt, Juventus Turin: Mit einer Ablöse von kolportiert 85,5 Millionen Euro steigt der 19-jährige Niederländer zum teuersten Abwehrspieler der Welt auf. Laut "Sport Bild" sollen sich auch die Bayern um ihn bemüht haben, trotz der Transfers von Lucas Hernández und Benjamin Pavard für die Abwehrmitte.
Matthjis de Ligt, Juventus Turin: Mit einer Ablöse von kolportiert 85,5 Millionen Euro steigt der 19-jährige Niederländer zum teuersten Abwehrspieler der Welt auf. Laut "Sport Bild" sollen sich auch die Bayern um ihn bemüht haben, trotz der Transfers von Lucas Hernández und Benjamin Pavard für die Abwehrmitte. © imago/Pro Shots

Auch Juventus-Sportdirektor da

So war neben Salihamidzic auch Fabio Paratici in der Johan-Cruyff-Arena, der Sportdirektor von Juventus Turin. Das berichten "Goal" und "Spox". 

"Ich denke nicht an das Transferfenster", sagte der Verteidiger unlängst: "Ich konzentriere mich ganz auf die Gegenwart. Ich denke nicht an die Möglichkeit, Ajax zu verlassen - und ich denke nicht darüber nach, in welcher Liga ich in Zukunft spielen könnte."

Doch das Werben um ihn hat längst begonnen. Das Fachportal "transfermarkt.de" schätzt seinen Marktwert auf 65 Millionen Euro ein. Beim FC Bayern könnte er langfristig und gemeinsam mit Niklas Süle sowie Benjamin Pavard (noch VfB Stuttgart) das Duo Mats Hummels und Jerome Boateng ersetzen.

Lesen Sie hier: Vor Duell gegen FC Bayern: Jürgen Klopp mit großen Sorgen!

Lesen Sie auch: Juan Bernat brilliert - und Lothar Matthäus erklärt's dem FC Bayern

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren