Vor Trainingsstart des FC Bayern: Banges Warten auf Ergebnisse der PCR-Tests

Der FC Bayern nimmt am Montagnachmittag seine Vorbereitung für den Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach auf. Zuvor haben sich am Vormittag nochmal alle Spieler, Trainer und Mitarbeiter des Rekordmeisters einem PCR-Test unterzogen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bayern warten gespannt auf die Ergebnisse der PCR-Tests.
Die Bayern warten gespannt auf die Ergebnisse der PCR-Tests. © Peter Kneffel/dpa/

München – Beim FC Bayern haben sich am Montag vor dem geplanten Trainingsstart am Nachmittag alle Profis, Trainer, Betreuer sowie der engste Mitarbeiterstab um die Mannschaft einem Corona-Test unterzogen.

Nach fünf Urlaubs-Corona-Fällen um Kapitän Manuel Neuer warten die Verantwortlichen des Herbstmeisters nun gespannt auf die Ergebnisse der PCR-Tests. Um 16.00 Uhr soll auf dem Vereinsgelände die erste - nicht-öffentliche - Übungseinheit im neuen Jahr stattfinden, wie auf Anfrage vom Verein bestätigt wurde.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

FC Bayern musste Trainingsstart verschieben

Trainer Julian Nagelsmann, Sportvorstand Hasan Salihamidzic und die Profis um Nationalspieler Joshua Kimmich, der auf sein Comeback nach seiner langen Corona-Pause mit anschließenden Lungenproblemen brennt, fuhren am Morgen in ihren Dienstautos am Vereinsgelände vor und ließen sich in der Tiefgarage testen. Alle Akteure mit negativem Ergebnis sollten später die Vorbereitung auf den Rückrundenstart in der Bundesliga am Freitag gegen Borussia Mönchengladbach aufnehmen.

Nagelsmann musste den Trainingsstart um einen Tag verschieben, nachdem der Rekordmeister an Neujahr mehrere Corona-Fälle gemeldet hatte. Neben Nationaltorhüter Neuer (Malediven) waren Kingsley Coman (Dubai), Corentin Tolisso (Frankreich), der Engländer Omar Richards und Co-Trainer Dino Toppmöller im Urlaub positiv getestet worden.

Lesen Sie auch

Neuer verpasst Auftakt gegen Gladbach sicher verpassen

Das Quintett befindet sich in Quarantäne und wird die ersten Trainingseinheiten im neuen Jahr verpassen. Offen ist, ob sich die Spieler mit der Omikron-Variante infiziert haben und damit sicher gegen Gladbach fehlen werden. Da Kapitän Neuer selbst von leichten Symptomen berichtet hatte, wird er sicher gegen Gladbach fehlen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren