Update

Vier Wochen ohne Lewandowski: Saisonziele des FC Bayern geraten in Gefahr

Ein großer Schock für den FC Bayern: Topstürmer Robert Lewandowski fällt rund einen Monat aus, eine Bänderdehnung im rechten Knie stoppt ihn. Damit geraten die Münchner Saisonziele in Gefahr.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
18  Kommentare Artikel empfehlen
Robert Lewandowski wurde am Dienstag an der Säbener Straße von den Bayern-Ärzten untersucht.
Robert Lewandowski wurde am Dienstag an der Säbener Straße von den Bayern-Ärzten untersucht. © IMAGO / Lackovic

München - Um 17.07 Uhr am Dienstagnachmittag trudelte die Diagnose ein, die alle Fans des FC Bayern erschütterte: Robert Lewandowski fällt rund vier Wochen aus - ausgerechnet in der wichtigsten Phase der Saison müssen die Münchner auf ihren wichtigsten Spieler verzichten.

Was für ein Schock. Was für ein Drama!

Lewandowski mit Bänderdehnung im rechten Knie

Lewandowski habe sich "eine Bänderdehnung im rechten Knie zugezogen", teilte Bayern offiziell mit. Nach dem 3:0 der polnischen Nationalmannschaft gegen Andorra war Lewandowski vorzeitig nach München zurückgereist, wo die Diagnose von der medizinischen Abteilung des Rekordmeisters erstellt wurde. Beim Spiel am Sonntag hatte der 32-Jährige die ersten beiden Treffer erzielt, ehe er nach 60 Minuten nach einem Zusammenprall vom Feld musste.

Polens Verband hatte zunächst von einer Ausfallzeit von gewöhnlich "fünf bis zehn Tagen" bei Verletzungen dieser Art gesprochen. Doch es kam noch deutlich schlimmer.

Robert Lewandowski muss gegen Andorra verletzt ausgewechselt werden.
Robert Lewandowski muss gegen Andorra verletzt ausgewechselt werden. © IMAGO / Newspix

Lewandowski: Auch ein mögliches Champions-League-Halbfinale wird eng

Nun verpasst Lewandowski nicht nur den Bundesliga-Gipfel bei RB Leipzig am Samstag (18.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker), sondern auch die Viertelfinal-Partien in der Champions League gegen Paris Saint-Germain (7. und 13. April). Auch mit einem möglichen Halbfinale in der Königsklasse (28. April und 5. Mai) würde es äußerst eng werden. Und: Lewandowski muss um den "ewigen" Torrekord von Legende Gerd Müller bangen, der 1971/72 stolze 40 Treffer erzielt hat. Der Pole steht derzeit bei 35 Treffern.

Für Bayern und Trainer Hansi Flick heißt das nun: Umplanen! Der Coach könnte am Samstag gegen Leipzig Eric Maxim Choupo-Moting nominieren, der sich bislang als Back-up bewährt hat. Oder aber Flick lässt mit seinen "falschen" Neunern spielen. Serge Gnabry und Thomas Müller kommen für diese Rolle in Frage, mit ihnen könnten Leroy Sané und Kingsley Coman stürmen.

Lesen Sie auch

Auch Meisterschaft könnte nochmal eng werden

Die Münchner haben also noch Möglichkeiten, dennoch ist der Lewandowski-Ausfall ein schwerer Schlag für den weiteren Saisonverlauf. Die Ziele in der Meisterschaft und in der Champions League geraten dadurch in Gefahr.

Lewandowski war letztmals Ende Februar 2020 länger ausgefallen. Damals verpasste er wegen einer Schienbeinverletzung drei Spiele - das war die längste verletzungsbedingte Pause für die Tormaschine als Bayern-Profi.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

"Wenn er es nicht rechtzeitig zum Topspiel schafft, wäre das ein enormer Nachteil für Bayern und natürlich ein Plus für Leipzig", hatte Lothar Matthäus in seiner Sky-Kolumne erklärt. Lewandowski sei "niemals eins zu eins zu ersetzen", sein Fehlen "in so einem wichtigen Spiel wäre eine große Schwächung für die Bayern".

Nun fehlt Lewandowski sogar einen Monat lang. Bei vier Punkten Vorsprung auf Leipzig könnte auch die Meisterschaft nochmal spannend werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 18  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
18 Kommentare
Artikel kommentieren