Umstrittener Union-Treffer nach falschem Einwurf: Hätte der VAR eingreifen müssen?

Aufgrund des Ausgleichs von Union Berlin kam es nach der Partie zu Diskussionen. Cedric Teuchert hob wohl bei einem Einwurf vor dem Tor zu früh das Bein - aus Köln gab es dennoch keine Einwände.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
14  Kommentare Artikel empfehlen
Der umstrittene Ausgleichtreffer von Union Berlin.
Der umstrittene Ausgleichtreffer von Union Berlin. © imago images / Poolfoto

München - Bayern-Trainer Hansi Flick gab sich nach der Partie trotz des späten Ausgleichtreffers mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. "Schade, dass wir am Ende das Tor bekommen haben", erklärte er bei "Sky". 

Lesen Sie auch

VAR gibt kein Kommando

Mit einem langen Einwurf leitete Unions Cedric Teuchert das späte Tor von Ingvartsen ein. Ob der Ball die Linie in dem Moment, als der Berliner ihn mit den Händen aufnahm, bereits komplett überschritten hatte, ließ sich auch in den TV-Wiederholungen nicht zweifelsfrei klären. Wie in manchen Einstellungen der Szene zu erkennen ist, stand der Stürmer außerdem beim Einwurf wohl mit nur einem Bein am Boden, was einen falschen Einwurf nach sich ziehen würde. Der Videoschiedsrichter aus Köln blieb stumm - das Tor zählte. 

"Ein 1:0 wäre okay gewesen. So gab es durch einen Einwurf, der umstritten war, noch das 1:1. Das ist schade, das müssen wir akzeptieren", erklärte Flick weiter. Ob der VAR die Szene überhaupt überprüft hat, ist bislang unklar. 

Lesen Sie auch

Eine Erklärung, warum dies nicht der Fall war, gaben die Schiedsrichter-Experten "Collinas Erben" bei Twitter. Demnach würde die "Art der Ausführung von Einwürfen vom VAR nicht überprüft werden."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 14  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
14 Kommentare
Artikel kommentieren