Thomas Müller will unter Flick weiter für Deutschland spielen

Wiedersehen macht Freude: Bayern-Profi Thomas Müller steht auch dem neuen Bundestrainer Hansi Flick für die DFB-Auswahl zur Verfügung.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
"Hansi Flick ist der Trainer, der mich beim FC Bayern gefördert hat", sagt Thomas Müller über den neuen Bundestrainer.
"Hansi Flick ist der Trainer, der mich beim FC Bayern gefördert hat", sagt Thomas Müller über den neuen Bundestrainer. © imago images/Poolfoto

München - Die beiden kennen sich ja sehr gut und haben fleißig Titel gesammelt miteinander: Thomas Müller will unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick weiter für die Nationalmannschaft auflaufen.

Müller über Flick: "Er hat mich auf ein noch höheres Level gebracht"

Der Offensivspieler des FC Bayern möchte nach seinem DFB-Comeback bei der Europameisterschaft beim Neuaufbau  unter seinem Ex-Coach nach dem Ende der 15-jährigen Bundestrainer-Ära von Joachim Löw mithelfen.

Der 31-Jährige hat mit Flick bereits gesprochen. "Ich habe meine Bereitschaft signalisiert, weiter mit dabei zu sein", sagte Müller dem "Spiegel". Dass er seine DFB-Karriere nicht wie Toni Kroos von Real Madrid beende, liege vor allem am neuen Chefcoach, sagte Müller: "Hansi Flick ist der Trainer, der mich beim FC Bayern gefördert hat. Er hat mich auf ein noch höheres Level gebracht."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Der 56-jährige Flick und Müller gewannen in den vergangenen zwei Spielzeiten mit dem FC Bayern sieben Titel. Flick machte Müller sofort wieder zum Fixpunkt beim deutschen Rekordmeister, als er im November 2019 Niko Kovac als Cheftrainer ablöste.

Bei Flick wisse er, "dass seine Spielphilosophie mit meiner" übereinstimme, sagte Müller: "Gegner wie eine Herde von Bullen zu überrumpeln oder nach Rückständen wieder zurückkommen. Davon werden alle Beteiligten profitieren. Und ich glaube, wir haben die passenden Spieler dafür."

Flick über Müller und Hummels: "Wenn sie Topleistungen abrufen..."

Müller und Flick haben schon beim DFB erfolgreich zusammengearbeitet. Beim WM-Titelgewinn 2014 in Brasilien war Flick Löws Assistent. Löw hatte Müller ebenso wie den Dortmunder Mats Hummels (32) zur EM in die Nationalelf zurückgeholt. Müller hat 106 Länderspiele absolviert und dabei 39 Tore erzielt.

Flick hatte in dieser Woche bei seiner Präsentation als Bundestrainer betont, dass er die besten Spieler zu Länderspielen einladen werde. Das Alter spiele keine Rolle.

"Wenn sie Topleistungen abrufen, sind sie auch ein Teil der Mannschaft", hatte er konkret zu Müller und Hummels bemerkt. Die ersten Länderspiele unter Flick finden Anfang September in der WM-Qualifikation gegen Liechtenstein, Armenien und Island statt. Das nächste Turnier ist die WM 2022 in Katar.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren