Thierry Henry: Pep Guardiola wird nach England gehen

Der frühere Weltklassestürmer Thierry Henry glaubt, dass es Bayerns Trainer  Pep Guardiola nach dessen Zeit beim FC Bayern nach England zieht.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ex-Spieler Thierry Henry glaubt, dass Pep Guardiola den FC Bayern in Richtung Premier League verlassen wird.
az, firo, GES, Augenklick Ex-Spieler Thierry Henry glaubt, dass Pep Guardiola den FC Bayern in Richtung Premier League verlassen wird.

Der frühere Weltklassestürmer Thierry Henry glaubt, dass es Bayerns Trainer Pep Guardiola nach dessen Zeit beim FC Bayern nach England zieht.

München - Wo trainiert Pep Guardiola in der kommenden Saison? Diese Frage beschäftigt die Fußballwelt, denn die Zukunft des Trainers vom deutschen Rekordmeister ist und bleibt aktuell ein großes Rätsel und beliebtes Spekulationsthema.

Bayerns Trainerfrage: Ein Plädoyer pro Pep

 

Zukunft in England?

Jetzt hat sich mit Thierry Henry ein ehemaliger Spieler des katalanischen Trainerstars zu Wort gemeldet. "Letztlich wird er in die Premier League kommen", erklärte der französische Weltmeister von 1988 gegenüber dem englischen TV-Sender Sky Sports News.

Henry war zwischen 2008 und 2010 zwei Jahre als Spieler beim FC Barcelona unter der Leitung des heutigen Bayern-Trainers aktiv. In dieser Zeit konnte das Trainer-Spieler-Duo zweimal die spanische Meisterschaft sowie 2009 die Champions League gewinnen.

Aber wieso sollte der spanische Erfolgstrainer den deutschen Rekordmeister verlassen? Für Henry gibt es einen klaren Grund: Guardiolas internationale Titelambitionen! "Er liebt den Wettbewerb, er wird einen Titel in jeder großen Liga gewinnen wollen. Im Übrigen spricht er bereits Englisch. Vielleicht zeigt uns das, dass er eher früher als später hier herkommt."

Lesen Sie auch: Hat sich Guardiola schon längst entschieden?

 

FCB-Profis hoffen auf Pep-Verbleib

Guardiola nach England? Den Profis des FC Bayern dürfte dieser Gedanke nicht gefallen. Mit Philipp Lahm und Thomas Müller hatten sich jüngst zwei prominente Spieler des FC Bayern für einen Verbleib des Trainers ausgesprochen. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte sich zuletzt zuversichtlich gezeigt, den Spanier in München halten zu können.

Ob der 44-Jährige jedoch auch in der kommenden Saison bei den Münchner an der Seitenlinie steht, ist weiterhin offen. Sein aktueller Kontrakt in der bayerischen Landeshauptstadt läuft zum Ende dieser Saison aus.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren