Sorgenkind Michael Cuisance will nochmal beim FC Bayern angreifen

Michael Cuisance kehrt nach einer missglückten Leihe in Marseille zum FC Bayern zurück. Unter Neu-Trainer Julian Nagelsmann hofft er auf eine neue Chance, doch möglicherweise bekommt er auch gar nicht die Gelegenheit, sich zu beweisen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Artikel empfehlen
Michael Cuisance will sich gleich zu Beginn der Vorbereitung beweisen. (Archivbild)
Michael Cuisance will sich gleich zu Beginn der Vorbereitung beweisen. (Archivbild) © sampics/Augenklick

München - Michael Cuisance gilt als hochveranlagter und talentierter Spieler, doch wenn das Umfeld nicht passt, kann der 21-jährige Franzose nur selten überzeugen.

So war es auch bei Olympique Marseille: Vergangene Saison war Cuisance vom FC Bayern an die Südfranzosen verliehen worden – einen bleibenden Eindruck konnte er (auch) hier nicht hinterlassen. Seine Bilanz aus 23 Ligaspielen: Zwei Tore und eine Vorlage.

Lesen Sie auch

Cuisance: Disziplinlosigkeiten auch in Marseille

Doch nicht nur deswegen entschieden sich die Verantwortlichen bei Marseille dagegen, die Kaufoption für Cuisance zu ziehen. Denn vor allem neben dem Platz kann der junge Franzose Probleme bereiten, immer wieder ist von Disziplinlosigkeiten zu hören. Diese sollen auch der Grund für einen Streit mit Trainer Jorge Sampaoli und den Klub-Bossen gewesen sein.

Nun kehrt Cuisance nach einem enttäuschenden Jahr in Frankreich also wieder zum FC Bayern zurück. Auch seine Premierensaison in München verlief alles andere als erfolgreich: Im Sommer 2019 für acht Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach gekommen, hatte er nur wenige Glanzmomente. Niko Kovac und später Hansi Flick ließen den Franzosen in der Liga insgesamt nur neun Mal ran, oft waren es nur Kurzeinsätze.

Lesen Sie auch

Cuisance erhofft sich neue Chance unter Nagelsmann

Jetzt soll alles anders werden: Laut "Sport1" möchte Cuisance die Vorbereitung in München absolvieren, unter Neu-Trainer Julian Nagelsmann erhofft er sich eine neue Chance beim deutschen Rekordmeister. Während die EM-Fahrer noch im Urlaub verweilen, startet Nagelsmann mit einem stark geschrumpften Kader in die Vorbereitung. Cuisance könnte die Situation nutzen und sich direkt präsentieren.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Doch kommt es überhaupt dazu? "Sport1" zufolge gilt der 21-Jährige bei Bayern weiterhin als Verkaufskandidat. Zumal die Konkurrenz im Mittelfeld groß ist. Der Vertrag von Cuisance läuft noch bis 2024, bei einem passenden Angebot würden ihn die Bosse um Sportvorstand Hasan Salihamidzic wohl ziehen lassen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
5 Kommentare
Artikel kommentieren