Schock beim FC Bayern: Ivan Perisic erleidet Knöchelbruch!

Schlechte Nachrichten für den FC Bayern: Ivan Perisic hat sich am Montag eine Fraktur am Außenknöchel zugezogen und fällt für mehrere Wochen aus.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wieder hat es den "King" erwischt: Bayerns Kingsley Coman  wird nach seiner Verletzung gegen Tottenham Hotspur von Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (2.v.l) vom Platz geführt.
Matthias Balk/dpa Wieder hat es den "King" erwischt: Bayerns Kingsley Coman wird nach seiner Verletzung gegen Tottenham Hotspur von Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (2.v.l) vom Platz geführt.

München - Schlechte Nachrichten für den FC Bayern vor dem Pokalspiel am Mittwoch gegen die TSG 1899 Hoffenheim (20.45 Uhr, ARD, Sky und im AZ-Liveticker). Der deutsche Rekordmeister muss in den kommenden Wochen auf Ivan Perisic verzichten. Wie Hansi Flick am Dienstag bestätigte, hat sich der Kroate im Training eine Fraktur am Außenknöchel zugezogen.

"Am Anfang dachten wir, dass es nicht so schlimm ist, aber Ivan Perisic hat eine Fraktur am Außenknöchel. Es muss verschraubt werden. Es wird etwa vier Wochen dauern, bis er wieder da ist. Es ist ein Schock", erklärte Flick. Wie die "Bild" berichtet, ging der Verletzung eine Grätsche von Neuzugang Álvaro Odriozola voraus. Der Flügelspieler wurde daraufhin mit einem Golfcart vom Platz transportiert und von Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller Wohlfahrt untersucht.

Coman vor Rückkehr - Gnabry "bei 100 Prozent"

Eine gute Nachricht hatte Flick am Dienstag dann aber doch zu verkünden: Kingsley Coman, der sich Mitte Dezember im letzten Champions-League-Spiel gegen Tottenham (3:1) eine Kapselverletzung zugezogen hatte, wird beim Spitzenspiel am Wochenende gegen RB Leipzig wieder dabei sein. "Bei Kingsley gehen wir davon aus, dass er am Sonntag wieder im Kader ist. Es ging sehr schnell. Kompliment an alle, die dafür gesorgt haben, dass er so schnell wieder zurück ist", erklärte Flick.

Wieder hat es den "King" erwischt: Bayerns Kingsley Coman  wird nach seiner Verletzung gegen Tottenham Hotspur von Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (2.v.l) vom Platz geführt.
Wieder hat es den "King" erwischt: Bayerns Kingsley Coman wird nach seiner Verletzung gegen Tottenham Hotspur von Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (2.v.l) vom Platz geführt. © Matthias Balk/dpa

In Serge Gnabry steht dem Bayern-Coach außerdem eine weitere hochkarätige Alternative für die Flügel zur Verfügung. Der Nationalspieler laborierte seit dem Wintertrainingslager in Doha an Achillessehnenproblemen und kam in diesem Jahr lediglich zu drei Joker-Einsätzen, gegen Hoffenheim darf er sich Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf machen.

"Serge ist absolut 100 Prozent fit", erklärte Flick am Dienstag: "Ihm hätte es gutgetan, die erste Woche im Trainingslager mitzutrainieren. Es wird immer wieder geschaut, wie die Reaktion auf das Training ist. Wenn es nicht so gut ist, muss man ein bisschen weniger machen."

Lesen Sie auch: Lässt Flick die zweite Reihe auf Hoffenheim los?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren