Rafinha mit Kampfansage an Kimmich: "Will viel spielen"

Der Nachfolger für Philipp Lahm ist gefunden, Joshua Kimmich soll in der kommenden Saison als Rechtsverteidiger beim FC Bayern spielen. Völlig klar? Nicht für jeden.
| AZ/mxm
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Joshua Kimmich (l.) scheint bei den Bayern als Rechtsverteidiger gesetzt zu sein – Rafinha möchte sich allerdings noch nicht geschlagen geben.
EPA/ANTONIO BAT/dpa Joshua Kimmich (l.) scheint bei den Bayern als Rechtsverteidiger gesetzt zu sein – Rafinha möchte sich allerdings noch nicht geschlagen geben.

Shanghai - Rafinha richtete am Dienstag nach dem Training eine Kampfansage an seinen Rivalen. "Jedes Jahr heißt es, dass Bayern einen neuen Rechtsverteidiger braucht", sagte der 31-Jährige. "Ich bin jetzt seit sieben Jahren hier und habe immer meine Spiele gemacht."

Präsident Uli Hoeneß, Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Trainer Carlo Ancelotti hatten sich zuletzt öffentlich für Kimmich als Stammspieler auf der rechten Abwehrseite ausgesprochen, besonders Rummenigge stärkte den deutschen Nationalspieler. Rafinha meinte dazu: "Rummenigge kann natürlich sagen, was er will. Der Trainer ist aber Ancelotti. Ich versuche meine Aufgabe zu machen. Obwohl Philipp Lahm da war, habe ich 200 Spiele für Bayern gemacht. Ich will nächste Saison viel spielen."

Erst vor rund einem Monat äußerte sich der Brasilianer über die Konkurrenz auf der Rechtsverteidiger-Position: "Wie immer werde ich um meine Position kämpfen. Nichts ist geschenkt im Leben. Ich werde mein Bestes geben, und dann werden wir sehen, was passiert", sagte er damals dem kicker. Ob sich Kimmich davon beeindrucken lässt?

Bilder: So trotzen die Bayern-Profis der Hitze

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren