Pep Guardiola fordert FC Bayern heraus: "Vielleicht rufe ich Messi an"

Mit dem Gewinn des Sextuples hat der FC Bayern einen historischen Rekord des FC Barcelona eingestellt. Ex-Coach Pep Guardiola, der die Bestmarke mit den Katalanen aufgestellt hatte, fordert die Münchner nun heraus.
| AZ/SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Trainierte den FC Barcelona und die Bayern: Pep Guardiola
Trainierte den FC Barcelona und die Bayern: Pep Guardiola © Koji Sasahara/AP/dpa

München - Begleitet von zahlreichen Glückwünschen ist der frisch gekürte Klubweltmeister Bayern München aus Katar zurückgekehrt. Nach dem sechsten von sechs möglichen Titeln endete der erfolgreiche Kurztrip des deutschen Rekordmeisters zur Klub-WM am Freitagmorgen mit der Landung in München. "MiaSanChampi6ns", twitterte der FC Bayern aus dem Flieger unmittelbar nach dem Touch Down.

Die Gratulanten standen nach dem historischen Finalsieg über Tigres UANL aus Mexiko (1:0) Schlange. So sendete der frühere Bayern-Coach Pep Guardiola eine 49-sekündige Videobotschaft via Twitter. "Großer Glückwunsch an die gesamte Bayern-Familie für diesen unglaublichen Erfolg. Wir sind so stolz, ich bin so stolz", sagte der spanische Coach von Manchester City und erlaubte sich noch ein Späßchen.

Die Sextuple-Bayern ziehen mit Barcelona gleich

Guardiola wandte sich an Hansi Flick und erinnerte daran, dass vor den Bayern bislang nur der FC Barcelona unter Guardiola in der Saison 2008/09 sechs Titel in einer Spielzeit geholt hatte. "Vielleicht kann ich Messi anrufen und wir spielen um einen siebten Titel. Sag mir wann und wo und wir kommen. Mia san mia."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Flick hatte den Blick am späten Donnerstagabend unterdessen schon wieder nach vorne gerichtet. "Ganz ehrlich: Es geht immer weiter", sagte der Erfolgscoach und schmunzelte. Zwar bekam die Mannschaft um Siegtorschütze Benjamin Pavard von ihrem Chef zwei freie Tage zur Belohnung.

Nach Klub-WM: Flick richtet den Blick nach vorne

Doch auch das kurze Durchatmen erlaube es kaum, die Dimension des Erreichten zu "realisieren", bekannte Flick: "Das ist unser Job, unser Business. Wir müssen gucken, dass wir die Dinge, die wir erleben, so schnell wie möglich abhaken und möglichst im nächsten Spiel genau so eine Leistung bringen."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Für die Bayern geht es bereits am Montag (20.30 Uhr/DAZN und im AZ-Liveticker) in der Bundesliga weiter. Dann kommt Aufsteiger Arminia Bielefeld nach München. "Ab Sonntag bereiten wir uns auf Bielefeld vor", sagte Flick: "Es geht Schlag auf Schlag."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren