Nagelsmann: Balance zwischen Defensive und Offensive

Der noch titellose Julian Nagelsmann ist sich bewusst, dass er als Trainer des FC Bayern München sofort liefern muss. "Man sollte Meister werden, den Pokal gewinnen, und man sollte auch in der Champions League weit kommen", zitierte die "Sport Bild" am Mittwoch den 33-Jährigen, der ab der nächsten Saison das Münchner Starensemble als Nachfolger von Hansi Flick trainieren wird.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Trainer Julian Nagelsmann gestikuliert am Spielrand.
Trainer Julian Nagelsmann gestikuliert am Spielrand. © John Macdougall/AFP-Pool/dpa

München - "Dieser Herausforderung stelle ich mich." Die Erwartungshaltung bei den Bayern stehe ja sowieso immer fest. "Eine meiner Hauptaufgaben wird, die Balance zwischen einer stabilen Defensive und dieser unglaublich guten Offensive hinzubekommen."

Nagelsmann freut sich auf "enorme Qualität der Spieler"

Besonders freut sich Nagelsmann darauf, "die enorme Qualität der Spieler tagtäglich im Training zu sehen. Es ist natürlich interessant, mit einem Weltfußballer (Robert Lewandowski) zusammenzuarbeiten, aber auch mit Thomas Müller, Manuel Neuer, Jo Kimmich oder vielen anderen. Es ist pure Vorfreude, die ich empfinde", sagte Nagelsmann, der bei den Bayern einen Fünf-Jahres-Vertrag hat und für eine Rekordablöse in Höhe von mehreren Millionen Euro von RB Leipzig nach München wechselt.

Dass Bayern-Legende Hermann Gerland nicht weiter im Trainerstab sein wird, bedauert Nagelsmann: "Ich habe dem Verein gesagt, dass ich gern zwei Co-Trainer und einen Analysten mitbringen würde. Ich habe aber nie gesagt, dass ich für diesen oder jenen Mitarbeiter keinen Platz habe oder dass jemand nicht gewünscht ist. Ich habe zu Hermann ein sehr gutes Verhältnis." Zunächst hatte es geheißen, der neue Chefcoach solle für den Trainer mit dem Spitznamen "Tiger" keinen Platz in seinem Team haben.

Lesen Sie auch

Den Trainerjob will der gebürtige Bayer nicht bis zur Rente ausüben. "Ich hatte und habe einen gewissen Lebensplan und gehe deshalb nicht davon aus, dass ich den Job weitere 20 oder 30 Jahre machen werde", sagte Nagelsmann.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren