Nach Knie-Verletzung: Leroy Sané zurück im Mannschaftstraining des FC Bayern

Ist Leroy Sané bereits für das Spiel am Samstag gegen Eintracht Frankfurt wieder eine Option? Am Donnerstag ist der Nationalspieler in das Mannschaftstraining des FC Bayern zurückgekehrt.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ist in das Teamtraining des FC Bayern zurückgekehrt: Leroy Sané.
Ist in das Teamtraining des FC Bayern zurückgekehrt: Leroy Sané. © Philippe Ruiz / imago images

München - Nationalspieler Leroy Sané ist beim FC Bayern in das Mannschaftstraining zurückgekehrt. Der seit Ende September wegen einer Kapselverletzung im rechten Knie fehlende Flügelspieler war am Donnerstag wieder bei der Einheit des deutschen Meisters dabei.

Gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) könnte der 24-Jährige sein Comeback geben. Gemeinsam mit den Spielern, die am Vorabend beim 4:0 in der Champions League gegen Atlético Madrid nicht in der Startelf standen, war Sané im Training gefordert. Nach dem Aufwärmen und einigen intensiven Sprints standen laut Klub-Angaben vom Donnerstag Spielformen auf dem Programm.

Lesen Sie auch

Leroy Sané: Zusätzliche Einheit unter Miroslav Klose

Unter der Anleitung von Co-Trainer und WM-Rekordtorjäger Miroslav Klose trainierte Sané in einer Extra-Einheit dazu noch einige Abschlüsse.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Der schon länger fehlende Abwehrspieler Tanguy Nianzou setzte sein Aufbauprogramm nach einer Oberschenkelverletzung fort. Der 18-Jährige muss sich weiter gedulden. Gegen Frankfurt wollen die Münchner den sechsten Pflichtspielsieg in Serie einfahren.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren