Missglückter Ausflug: Das sagt Manuel Neuer über seinen Fauxpas

Szene mit Seltenheitswert: Bayern-Torwart Neuer verschätzt sich bei einem seiner obligatorischen Ausflüge aus dem Kasten - und verschuldet gegen Paderborn das 1:1. Was er dazu sagt. 
| SID/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Paderborns Dennis Srbeny schaltete schnell, erlief sich den Ball und tunnelte Neuer.
Angelika Warmuth/dpa 3 Paderborns Dennis Srbeny schaltete schnell, erlief sich den Ball und tunnelte Neuer.
Dann düpierte Srbeny auch noch David Alaba und schob die Kugel lässig zum 1:1 ins verwaiste Münchner Tor.
Angelika Warmuth/dpa 3 Dann düpierte Srbeny auch noch David Alaba und schob die Kugel lässig zum 1:1 ins verwaiste Münchner Tor.
Nachdenklich: Bayern-Torwart Manuel Neuer.
Angelika Warmuth/dpa 3 Nachdenklich: Bayern-Torwart Manuel Neuer.

München - Mea culpa: Manuel Neuer hatte am Freitagabend keine Probleme damit, seinen Fauxpas einzugestehen und hakte seinen schweren Patzer in der 44. Minute des schmeichelhaften 3:2 (1:1) seines FC Bayern schnell ab.

"Von 100 Versuchen hat es die letzten 99 Male geklappt. Das gehört zu meinem Spiel dazu, und so etwas passiert nunmal", sagte der Kapitän des deutschen Rekordmeisters bei "DAZN". Neuer verließ vor dem zwischenzeitlichen 1:1 durch Dennis Srbeny sein Tor, um in höchster Not zu klären, kam nach kurzen Zögern aber zu spät.

Paderborns Dennis Srbeny schaltete schnell, erlief sich den Ball und tunnelte Neuer.
Paderborns Dennis Srbeny schaltete schnell, erlief sich den Ball und tunnelte Neuer. © Angelika Warmuth/dpa

"Es war eine 50:50-Situation", sagte der 33-Jährige, "ich hatte Respekt, den Gegenspieler umzuhauen, weil es sonst einen Platzverweis für mich gegeben hätte. Ich hatte das Gefühl, dass er vor mir an den Ball kommt."

Dann düpierte Srbeny auch noch David Alaba und schob die Kugel lässig zum 1:1 ins verwaiste Münchner Tor.
Dann düpierte Srbeny auch noch David Alaba und schob die Kugel lässig zum 1:1 ins verwaiste Münchner Tor. © Angelika Warmuth/dpa

Nachdem Torgarant Robert Lewandowski den Bayern mit seinem späten Treffer (88.) doch noch den Sieg und damit eine zumindest halbwegs gelungene Generalprobe für den Champions-League-Kracher beim FC Chelsea am Dienstag (21.00 Uhr, im AZ-Liveticker) gerettet hatte, war bei Neuer "die Erleichterung groß. Wir haben es als Team geschafft, und das war sehr gut."

Nachdenklich: Bayern-Torwart Manuel Neuer.
Nachdenklich: Bayern-Torwart Manuel Neuer. © Angelika Warmuth/dpa

Trainer Hansi Flick betonte, dass er in London nicht erneut mit Dreierkette spielen lassen wird. Die Umstellung sei "der personellen Situation geschuldet gewesen und hat keine Auswirkungen, dass wir überlegen, dass wir so gegen Chelsea spielen", sagte er.

Einzelkritik: Zwei Fünfer und drei Vierer für Dusel-Bayern

Jérôme Boateng und Benjamin Pavard fehlten gegen Aufsteiger Paderborn gesperrt, stehen im Achtelfinal-Hinspiel bei den Blues aber zur Verfügung. Ob Mittelfeldspieler Leon Goretzka (muskuläre Probleme) bis Dienstag fit wird, ist offen.

Lesen Sie hier: Stars des FC Bayern schwärmen von Underdog Paderborn

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren