Länderspiele gegen Rumänien und Nordmazedonien: Hansi Flick nominiert acht Bayern-Stars

Der FC Bayern wird auch bei der anstehenden Länderspielpause bei der deutschen Nationalmannschaft wieder stark vertreten sein. Insgesamt nominierte Bundestrainer Hansi Flick acht Stars des Rekordmeisters.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar  0 Teilen
Bundestrainer Hansi Flick (M.) vertraut in den anstehenden Länderspielen auf sein Mittelfeld-Duo bestehend aus Leon Goretzka (l.) und Joshua Kimmich (r.).
Bundestrainer Hansi Flick (M.) vertraut in den anstehenden Länderspielen auf sein Mittelfeld-Duo bestehend aus Leon Goretzka (l.) und Joshua Kimmich (r.). © Tom Weller/dpa

München - Die deutsche Nationalmannschaft tritt mit acht Stars des FC Bayern in den beiden EM-Qualifikationsspielen gegen Rumänien und Nordmazedonien an. Wie schon in der vergangenen Länderspielpause hat Bundestrainer Hansi Flick Manuel Neuer, Niklas Süle, Leon Goretzka, Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Thomas Müller, Jamal Musiala und Leroy Sané nominiert.

Auch sonst ist das Aufgebot weitgehend identisch mit dem der drei Siege beim Einstand von Flick als Bundestrainer. "Wir waren sehr zufrieden mit dem Kader und haben deswegen wenig Änderungen gemacht", begründete Flick. Neben dem zuletzt verletzten Torwart Marc-André ter Stegen kehrt auch der von Corona genesene Gladbacher Matthias Ginter in den DFB-Kreis zurück. Dafür wurden der Frankfurter Kevin Trapp und der Wolfsburger Ridle Baku nicht berufen. Neben Ilkay Gündogan und Mahmoud Dahoud fällt auch Außenverteidiger Robin Gosens von Atalanta Bergamo mit einer Muskelverletzung "länger aus", wie Flick sagte.

Hansi Flick verzichtet auf Ex-Bayer Mats Hummels

Ebenfalls nicht mit dabei sein wird der ehemalige Bayern-Star Mats Hummels. Der 32 Jahre alte Abwehrspieler von Borussia Dortmund soll vielmehr im Oktober in Ruhe an seiner Fitness arbeiten, um nach seinen Knieproblemen in der Vorbereitung und zu Saisonbeginn topfit zu werden. Diese Vereinbarung traf Flick im Gespräch mit Hummels.

"Wir alle wissen, was für eine Qualität Mats hat, wenn er bei 100 Prozent und topfit ist. Er legt jetzt den Fokus auf sich und nutzt die Zeit, um zu trainieren", sagte Flick bei der Bekanntgabe seines 23-köpfigen Kaders für die WM-Qualifikationsspiele am 8. Oktober in Hamburg gegen Rumänien und drei Tage später in Skopje gegen Nordmazedonien.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Flicks Vorgänger Joachim Löw hatte Hummels ebenso wie Thomas Müller zwei Jahre nach der Ausmusterung für die EM im Sommer ins DFB-Team zurückgeholt. Für Flick bleibt der Weltmeister von 2014 auch weiter ein Thema Richtung Weltmeisterschaft 2022 in Katar: "Ich kenne Mats schon sehr lange. Ich weiß, was er einer Mannschaft geben kann. Wenn er topfit ist, ist er für jede Mannschaft ein Gewinn."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.