Krachend durchgefallen: Die Einzelkritik-Noten für die Nationalmannschaft

Aus, aus, aus, das Spiel ist aus – und Deutschland ist raus, raus, raus! Mit einer historischen Pleite verabschiedet sich die Deutsche Nationalmannschaft bereits in der Vorrunde aus der WM in Russland. Entsprechend fallen auch die Noten der Einzelkritik aus.
| Christoph Elzer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Verzweiflung pur: Deutschland scheitert bei dem WM in Russland an Südkorea.
dpa Verzweiflung pur: Deutschland scheitert bei dem WM in Russland an Südkorea.

Eine Auftaktniederlage gegen Mexiko, dann ein Last-Second-Sieg gegen Schweden und nun eine peinliche 0:2-Niederlage gegen Südkorea – das war einfach zu wenig, um in der vermeintlich einfachen Gruppe F zu bestehen. Sang- und klanglos verabschiedet sich der Titelverteidiger bereits nach drei Partien aus der FIFA Fußball-WM 2018 und folgt damit den "Vorbildern" Italien (2010) und Spanien (2014), die ebenfalls nach dem Titelgewinn im jeweils darauffolgenden Turnier vorzeitig heimfahren mussten.

Die Leistung der Mannschaft, die mit dem Slogan "Best Never Rest" ("Die besten ruhen sich nie aus") nach Russland gefahren war, blieb dabei stets hinter den hohen Erwartungen zurück. Das schlägt sich auch in den Noten für die Spieler nieder:

Manuel Neuer: Der Kapitän stand in der Anfangsphase wieder weit vor seinem Tor als sichere Anspielstation parat. Hatte riesengroßes Glück, als er einen Freistoß von Wooyoung Jung nicht festhalten und den Ball in höchster Not noch vor Heungmin Son wegfausten konnte (19. Spielminute). Note: 4

Jonas Hector: Auf der linken Defensivseite versuchte er, weit aufgerückt, mit das Spiel zu machen – doch auch seine Aktionen verliefen im Sande. Auffällig: Er motivierte die Kollegen mit Klatschen und Rufen, war sogar im Strafraum des Gegners zu finden – auch das half alles nichts. Für ihn kam Brandt (78.) Note: 5

Mats Hummels: Gab in Abwesenheit des gesperrten Jérôme Boateng allein den Abwehrboss. Mehr attackiert als erwartet, zeigte Hummels keine groben Schnitzer gegen die sofort nach dem Ball jagenden Südkoreaner. Note: 4

Niklas Süle: Kam für Antonio Rüdiger ins Team, in der Innenverteidigung hatte er zunächst Probleme bei der Ballannahme und mit den Pässen im Spielaufbau. Gegen die kleinen Gegenspieler hätte der Bayern-Hüne selbstbewusster auftreten müssen. Note 4

Joshua Kimmich: Der rechte Verteidiger vom FC Bayern versuchte wieder, seine Offensivqualitäten einzubringen. Aber, wie zuletzt, misslang ihm das. Er blieb hängen, seine Flanken fanden keine Abnehmer. Was ist nur mit Kimmich los? Note: 5

Sami Khedira: Rückte nach der Pause gegen Schweden und dem schlechten Spiel gegen Mexiko wieder in die erste Garde und wirkte wieder unsicher. Verursachte unnötig (hohes Bein) den gefährlichen Jung-Freistoß und agierte nach vorn ohne Plan. Für ihn kam Mario Gomez (58.). Note: 5

Toni Kroos: Der Mittelfeldmotor fand nicht ins Spiel. Am Ball gewohnt sicher, aber schlicht ohne die eine gute Idee, die von ihm erwartet wird, war es auch nicht seine Partie. Wirkte gefrustet und müde – und nicht wie ein Antreiber. Note: 5

Mesut Özil: Nach einem Spiel auf der Bank wieder von Beginn an dabei. Er hatte ein paar Einfälle, aber es haperte an der Umsetzung. Bälle in den toten Raum, während die Kollegen ganz wo anders gelauert haben. Note: 5

Marco Reus: Wie für alle Offensiven galt auch für ihn: Das war gar nichts. Gegen Mexiko und Schweden noch einer der besten Deutschen, biss sich Reus an der südkoreanischen Abwehr die Zähne aus und wirkte fast schon verzweifelt, weil nichts klappen wollte. Note: 5

Leon Goretzka: Für Thomas Müller in die Startelf gerückt, gab er eine Art hängende Spitze hinter Timo Werner. Dabei übersah er immer wieder in besten Situationen die Kollegen in der Offensive, spielte Pässe ins völlige Nichts. Hatte die erste dicke Chance per Kopf (48.). Für ihn kam Müller (63.). Note: 5

Timo Werner: Wirkte im Sturmzentrum verloren und zu überhastet in seinen Aktionen. Auch später auf der Außenbahn kam er nicht groß zur Geltung. Note 5

Thomas Müller: Saß zum ersten Mal überhaupt in einem WM-Spiel auf der Bank. Kam nach knapp einer Stunde (63.) für Goretzka. Blieb ohne Wirkung. Note 4

Mario Gomez: Hätte dem Team in der Startelf vielleicht mehr geholfen. Kam für Khedira (58.). Schaffte Räume, aber kein Tor. Note 4

Julian Brandt: Kam als letzter deutscher Joker (78.) für Hector. Konnte dem Spiel nicht, wie in den beiden ersten Spielen, neue Impulse verleihen. Keine Note

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren