Irgendwann im Bayern-Vorstand? Manuel Neuer spricht über seine Zukunftspläne

Manuel Neuer steht beim FC Bayern vor einer Vertragsverlängerung bis 2023 – danach wäre er dann 35 Jahre alt. Ans Aufhören denkt der Torwart allerdings noch nicht, wechselt der Kapitän zum Ende seiner Karriere möglicherweise noch ins Ausland? Und was passiert danach?
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Manuel Neuer steht beim FC Bayern vor einer Vertragsverlängerung.
Sven Hoppe/dpa Manuel Neuer steht beim FC Bayern vor einer Vertragsverlängerung.

München - Seit über acht Jahren steht Manuel Neuer beim FC Bayern zwischen den Pfosten, aller Voraussicht nach werden noch einige dazukommen: Der 2021 auslaufende Vertrag des Torwarts soll bald um zwei weitere Jahre verlängert werden. Bei Ablauf seines neuen Arbeitspapiers wäre der Kapitän dann 35 Jahre alt. Ein Alter, in dem man als Fußballer schonmal ans Karriereende denken kann. Auch Manuel Neuer?

Im "kicker"-Interview hat sich der Keeper zu seiner Zukunft geäußert – und schließt dabei einen Wechsel ins Ausland nach seiner Bayern-Zeit nicht aus. "Ich habe nie gesagt, dass ich meine Karriere unbedingt in Deutschland beende. Ich habe aber auch nicht gesagt, dass ich den FC Bayern verlassen werde. (...) Ich fühle mich bei Bayern wohl und habe mit der Mannschaft Ziele. So soll es vorerst weitergehen." Klingt also vorerst nicht nach einem Abschied aus München.

Wechsel ins Ausland? "Vielleicht packt es mich noch"

Einen Wechsel ins Ausland möchte er sich dennoch offenhalten, auch wenn er es sich momentan nicht vorstellen könne. Trotzdem relativiert Neuer: "Aber bei der Schnelllebigkeit des Geschäfts weiß man nie. Vielleicht packt es mich noch."

Vorerst bleibt der Torwart also beim Rekordmeister, Neuer ist mit den Begebenheiten beim FC Bayern und in München zufrieden: "Ich bin ja vereinstreu. Ich habe 20 Jahre auf Schalke gespielt. Der Schritt zu Bayern war mein erster Vereinswechsel. Es macht Spaß, in München zu spielen, aber man lebt auch als Mensch. Ich fühle mich in der Region und im Umfeld wohl und würde nicht unbedingt wegwollen." Die Mitarbeiter beim FC Bayern an der Säbener Straße, die schon lange dabei sind, sehe er mittlerweile als Familie an.

Neuer will dem Fußball treu bleiben

Ausland oder nicht – welche Pläne hat Neuer nach seiner aktiven Karriere als Torwart? Fest steht: Der Bayern-Kapitän möchte dem Fußball treu bleiben "und etwas machen, das mich inspiriert und reizt". Ein Job als Torwarttrainer wird es für den 33-Jährigen allerdings wohl nicht. Neuer selbst sehe sich nach seiner Karriere "eher nicht täglich auf dem Platz".

Also möglicherweise doch ein Job in den Büroräumen an der Säbener Straße? Neuer könnte es beispielsweise seinem Torwart-Vorgänger Oliver Kahn gleichtun, der ab 2020 in den Vorstand der Münchner einsteigt und später Karl-Heinz Rummenigge als Vorsitzenden ablösen wird. Zu solch konkreten Plänen schweigt Neuer noch, seinen Wohnort Tegernsee könne er sich jedoch durchaus als möglichen Alterssitz vorstellen. Nicht die schlechtesten Aussichten für den FC Bayern.

Lesen Sie auch: Bericht - Nübel wechselt im Sommer zum FC Bayern!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren