Heynckes-Nachfolger? Thomas Tuchel gibt dem FC Bayern München einen Korb

Er galt als der Top-Kandidat in Sachen Heynckes-Nachfolge und hat dem FC Bayern nach übereinstimmenden Medienberichten abgesagt: Ex-Dortmund-Trainer Thomas Tuchel ist offenbar auf dem Sprung ins Ausland.  
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel (links) tritt nicht in die Fußstapfen von Jupp Heynckes.
Andreas Gebert/dpa Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel (links) tritt nicht in die Fußstapfen von Jupp Heynckes.

München - Er wäre ablösefrei zu haben gewesen und ist nun wohl vom Trainerkarussell des FC Bayern abgesprungen: Trainer Thomas Tuchel hat dem FC Bayern offenbar abgesagt, weil er "bei einem ausländischen Top-Klub im Wort" steht.

Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Nach Angaben der Bild am Sonntag hatten sich die Bayern-Bosse darauf geeinigt, Verhandlungen mit dem ehemaligen Dortmunder Coach Tuchel zu beginnen. Die Münchner sind auf der Suche nach einem Nachfolger für Jupp Heynckes (72), der nach der Saison erneut in den Ruhestand gehen wird.

Servus, Jupp! Die Bayern-Trainer der letzten 20 Jahre

FC Bayern: Tuchel stand lange ganz oben auf der Liste

Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung versuchten Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß und Hasan Salihamidzic am Freitag in einer Telefonkonferenz vergeblich, Tuchel zur Übernahme des Bayern-Jobs zu überreden. Das konkrete Münchner Interesse kam demnach zu spät.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Tuchel hatte den BVB nach dem Pokalsieg im Mai 2017 verlassen, seitdem gibt es immer wieder Spekulationen um die Zukunft des 44-Jährigen. Tuchel wurde unter anderem bereits mit dem FC Chelsea, dem FC Arsenal und Athletic Bilbao in Verbindung gebracht. Selbst bei Guangzhou Evergrande aus China war er schon im Gespräch. 

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Für den deutschen Rekordmeister ist das Ganze ein Schlag in die Magengrube: Denn Tuchel hätte sich ein Engagement in München sehr gut vorstellen können - und seit September hielten die Bayern Kontakt zum Ex-BVB-Coach. Der galt bekanntlich schon nach dem Ende der Ära Carlo Ancelotti als erste Option. Damals entschied sich der Klub für das Heynckes-Comeback...

Lesen Sie hier: Pochettino und Co. - Für wen zahlen die Bayern Ablöse?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren